Der Arzt Miguel Munar während der Pressekonferenz in Palma.

6

Die Plattform für Impfungen, Gesundheit und Wirtschaft auf Mallorca, die sich verstärkt für eine Intensivierung des Schutzes gegen Corona einsetzt, fordert von den Verantwortlichen genauere Informationen zur Impfkampagne.

Bei einer Pressekonferenz am Freitag teilte der Arzt Miguel Munar mit, dass die bisherige Impfkampagne "nicht gut" läuft und sehr schleppend vonstatten geht: "Der Rythmus, der momentan an den Tag gelegt wird, macht eine Impfung von 70 Prozent der Bevölkerung bis Ende Juni unmöglich."

Ebenso seien die Angaben zu den Impfdosen unpräzise. "Die Behörden kündigten an, dass es zwischen 60.000 und 80.000 Impfungen pro Woche geben würde, aber vom Gesundheitsministerium der Balearenregierung erhalten wir keine exakte Informationen", so Munar weiter.

Generell fordert er genauere Angaben der Regional,- sowie der Zentralregierung in Madrid. So müssten die ankommende Menge des Impfstoffs und die Ankunftsdaten transparenter kommuniziert werden.

Ähnliche Nachrichten

Die Impfkampagne auf Mallorca läuft bereits seit zwei Monaten. Nach Angaben der täglich aktualisierten Corona-Ampel auf Mallorca wurden bisher lediglich 2,9 Prozent der Bevölkerung geimpft.