EU kündigt Impfzertifikat für den 1. Juni an

| | Mallorca |
Die Fahne der EU.

Die Fahne der EU.

Foto: Archiv

In der EU soll es schon bald einen digitalen Impfnachweis geben. Brüssel will damit die geltenden Reisebeschränkungen überwinden. "Mit diesem digitalen Zertifikat wollen wir unseren Mitgliedstaaten helfen, verantwortungsvoll und sicher die Freizügigkeit wiederherzustellen", sagte Kommissionschefin Ursula von der Leyen am Mittwoch.

Mit den Zertifikaten sollen EU-Bürger nachweisen können, ob sie geimpft oder getestet wurden oder eine Covid-19-Erkrankung hinter sich haben. Der Plan ist, dass alle 27 EU-Staaten diese Bescheinigungen gegenseitig anerkennen.

Die EU-Kommission nennt den geplanten Impfnachweis "Digitales Grünes Zertifikat". Ihn soll es sowohl digital als auch in Papierform geben. Man wird ihn kostenlos erhalten. Zentral ist ein QR-Code, der die Sicherheit und Echtheit des Zertifikats garantieren soll. Erfasst werden können Impfungen, aber auch die Ergebnisse von PCR-Tests oder Antigen-Schnelltests.

Die Kommission will eine technische Plattform entwickeln, damit die Zertifikate in allen EU-Staaten überprüft und anerkannt werden können. Sollten Staaten dennoch weiter Quarantäne oder Tests von Inhabern der Zertifikate verlangen, müssten sie dies der Kommission und allen anderen EU-Staaten anzeigen und Gründe darlegen. Der digitale europäische Impfausweis soll nach dem Willen der EU-Kommission bis 1. Juni fertig sein.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Hajo Hajo / Vor 20 Tage

Heinrich@ Super wenigstens einer hats begriffen !!

Ach ja - wo wir gerade über die Maskenaffaire reden müssen. WER hat eigentlich der v.d. Leyen diesen Unfug eingeredet? Sie ist doch Ärztin und muss wissen, was das für ein Schwachsinn bezüglich der Notwenigkeit des Nachweises von Langzeitschutz ist und es bereits ein "Rechtsgültiges Dokument" inform des Gelben Impfnachweises gibt?

Hans Georg Ziegler / Vor 21 Tage

Natürlich wird jetzt mit dem Virus richtig verdient. Der Spahn und sein Ehemann müssen die über vier Millionen Villa doch finanzieren. Wie soll das gegen ohne das Geld der deutschen Vollidioten?

M / Vor 22 Tage

Ob die typischen Letztwähler hier im Forum das überhaupt verstehen können - ist doch sehr kompliziert - ein digitales Dokument ...

Heinrich / Vor 23 Tage

@Stefan Meier. Das mag ja alles richtig sein, was Sie da so über das Verhältnis der Spanier zur Digitalisierung schreiben. Das ist auch für mich nichts neues. Ich wohne seit Jahrzehnten auf Mallorca zwischen 3-5 Monate/Jahr im eigenen Haus. Was den gelben Internationalen Impfausweis betrifft, haben Sie allerdings keine Ahnung. Der wird nämlich von der WHO ausgegeben und wird nicht als deutsche Erfindung betrachtet. Dort sind alle Impfungen von Masern, Tetanus, Polio, Zeckenimpfung, Gelbfieber usw. eingetragen. Ohne diesen Ausweis/Nachweis können Sie in viele Überseegebiete überhaupt nicht einreisen. Und warum sollte in dieses Dokument nicht auch die COVID 19 Impfung eingetragen werden? Überlegen Sie mal, was das für ein digitaler Aufwand wäre, wenn Sie ab sofort für jedes Land in der EU plus Norwegen, Schweiz und Island, ein Internetformular für die Einreise ausfüllen müssten, um den Nachweis einer Impfung gegen Corona zu erbringen. Da zeige ich doch lieber meinen Impfpass vor.

Hajo Hajo / Vor 23 Tage

Was für ein Bombengeschäft für eine Softwarefirma aus Köln. Ich werden auf gar keinen Fall diesen Unfug unterstützen, denn mein gelber 3-sprachiger Internationaler Impfausweis ist schon deshalb von Vorteil, weil man alle Impfungen einfach mit der Hand und Stempel des Arztes KOSTENLOS einträgt und es dadurch zu einem ""Rechtsgültigen Dokument gemäss § 21 Infektionsschutgesetz"" wird. Auch schliesst es die Haftung mit ein, um ggf. Rechtsmittel einlegen zu können. Wichtig ist auch der ""Nachweis der Impfungen für Langszeitschutz"" gegeben, u.A. Typus, Tetanus, Kinderlähmung, Hepatitis B, Gelbfieber, etc.etc. Für Reisen in besitmmte Länder sind einige davon 6 Wochen vor Reiseantritt vorgeschrieben. - Also zu was dient dieser .........

Mallorcajoerg / Vor 23 Tage

Großer Jubel bei den Leerdenkern! Endlich wird mal eine Prophezeiung vermeintlich wahr. Zum Glück eine, die ausschließlich den Leugnern und Impfgegnern schadet. Ist zwar sicher nicht so geplant aber ein netter Nebeneffekt. Der Impfpass ist keine Impfpflicht durch die Hintertür und die Impfgegner werden dennoch mit negativem PCR-Test auch weiterhin reisen dürfen, allerdings ist der Aufwand wohl höher und womöglich nicht mit jeder Airline und in jedes Hotel. Privatunternehmen entscheiden halt selbst, wie sie ihre Mitarbeiter und Kunden vor Corona schützen. Ich höre jetzt schon das "Menschen zweiter Klasse"-Gejammer. Aber man muss halt ab und zu für seine Überzeugung auch Opfer bringen.

Stefan Meier / Vor 24 Tage

@Heinrich Die Spanier sind es nun mal gewohnt alles digital zu haben und zu machen. Das ist halt ein bisschen fortschrittlicher als in Deutschland. Man kann sich digital im Rathaus anmelden, jederzeit eine Anmeldebescheinigung runterladen, das Grundbuch einsehen, den Bescheid herunter laden und online bezahlen, den Strafzettel anschauen und bezahlen, den Punktestand einsehen, seinen Führerschein verlängern, einen Auslandführerschein beantragen, seinen Ausweis verlängern und was sonst noch alles an Behördengänge zu machen ist. Zusätzlich noch tagesgenau den Strom- und Wasserzähler einsehen. Vorauszahlungen für Strom und Wasser? Da lachen die Spanier drüber - die verstehen gar nicht wofür. Das Problem ist halt, dass sich die Deutschen grundsätzlich für den Nabel der Welt halten. Es gibt aber kaum ein Land in Europa, was so rückständig ist, wie Deutschland. Der Impfausweis sieht zwar wie etwas europäisches aus, kennt außerhalb Deutschland aber kaum jemand.

Nicole / Vor 24 Tage

Da hat man keine Worte mehr. Alles mit unseren Steuergeldern. PCR Tests, Masken, Impfung, etc. .Hier geht's doch nur ums Geld. Der Mensch zählt doch nichts mehr. Wer Zahlen und Statistiken lesen kann, wird das sicherlich bemerkt haben . Man sollte sich auch mal die Todesfälle nach Impfungen seit 2011 anschauen, erschreckend was da seit Januar passiert. Aber das ist ja alles nicht wahr. Nachzulesen bei wonder.cdc/gov/. Ist leider nicht wegzuwischen. Leider rennt die Herde mit....

Roland / Vor 24 Tage

Für die Masse der Menschen wird das aber erst in 2022 zum Tragen kommen. 3,7 % der Gesamt­bevölkerung in Deutschland sind derzeit vollständig gegen Corona geimpft.

Elvira / Vor 24 Tage

In welchem Jahr?