Eine Bürgerin wird geimpft. | Ultima Hora

9

Der am Montag von der spanischen Zentralregierung beschlossene 15-tägige Stop der Verabreichungen von Impfungen der Firma Astrazeneca in Spanien bedroht den Verlauf der Kampagne auch auf Mallorca. Die laufenden massiven Impfaktionen mit diesem Vakzin mussten am Montag jäh unterbrochen werden. Laut dem Gesundheitsministerium der Balearen erhielten bereits 41.900 Personen die erste Dosis.

Am vergangenen Wochenende waren mehr Fälle von Thrombose-Nebenwirkungen festgestellt worden als vorher, darunter einer in Spanien. Deswegen entschied Madrid, die Kampagne mit diesem Impfstoff zu unterbrechen. Deutschland hatte dies bereits vorher beschlossen.

Auf den Balearen müssten die zweiten Dosen am 21. April und am 5. Mai verabreicht werden. Sollte Astrazeneca bis dahin nicht wieder zugelassen werden, gerät das Ziel, 70 Prozent der Bevölkerung bis zum Sommer gegen die Krankheit zu schützen, in Gefahr. Dennoch: Laut der balearischen Gesundheitsministerin Patricia Gómez ist man auch nach einer Dosis schon immunisiert, weswegen man in Großbritanien auf die zweite verzichte.

Ähnliche Nachrichten

Momentan haben 9,6 Prozent der Balearenbewohner bereits die erste Dosis einer Corona-Impfung erhalten. Das entspricht mehr als 112.000 Menschen.