Krach um beliebten öffentlichen Küstenpool im Urlauberort Can Picafort

| Mallorca |
Blick auf den beliebten Pool.

Blick auf den beliebten Pool.

Foto: Restaurante Mar y Paz

In der für den Badeort Can Picafort zuständigen Gemeinde Santa Margalida streiten sich die Politiker über das Projekt, einen seit Jahren beliebten Meerwasserpool in eine Art Amphitheater umzuwandeln. Während die regierende konservative Volkspartei auf das Areal auch einen Brunnen platzieren will, sind die oppositionellen Sozialisten strikt dagegen, weil dies zu teuer sei.

Der spanischen Küstenbehörde ist der auch bei Urlaubern beliebte und unter dem Namen "Mar y Paz" bekannte Pool seit Jahrzehnten ein Dorn im Auge. Seit 1995 wurden nur befristete Lizenzen erteilt. Neben dem Pool befinden sich eine Strandbude und eine Bar.

Bereits im Jahr 2019 war im Internet eine Kampagne zur Rettung des Pools gestartet worden. Bürgermeister Joan Monjo argumentiert dagegen, dass das Becken weg müsse, weil man den Standpunkt der Küstenbehörde zu vertreten habe.

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

ros / Vor 6 Monaten

Bürgermeister Joan Monjo argumentiert dagegen, dass das Becken weg müsse, weil man den Stanspunkt der Küstenbehörde zu vertreten habe.

Wie wäre es der Typ wäre weg.