Der Vorfall ereignete sich in der britischen Touristen-Hochburg Magaluf im Südwesten von Mallorca. | ultimahora.es

11

Prozess auf Mallorca: Einem 19 Jahre alten Briten droht eine Geldstrafe in Höhe von 3240 Euro wegen sexuellen Missbrauchs, weil er einer jungen Frau in einem Hotelpool in den Po gekniffen hatte. Der Vorfall trug sich im vergangenen Sommer in Magaluf zu.

Bei einer vorläufigen Anhörung vor einem Strafgericht in Palma vor wenigen Tagen konnte keine Einigung erzielt werden. So wird die Hauptverhandlung voraussichtlich in ein paar Monaten stattfinden.

Nach der Darstellung der Staatsanwaltschaft befand sich der Beschuldigte, der im Juli 2020 18 Jahre alt war, stark angetrunken im Hotelpool. Es war gegen gegen 16 Uhr am 28. Juli, als er eine Touristin aus dem Wasser steigen sah. Dabei griff er ihr mit offener Hand ans Gesäß und zwickte es.

Ähnliche Nachrichten

Die Französin meldete den Übergriff der Hotelleitung, die wiederum die Polizei einschaltete. Neben der Geldstrafe von 3240 Euro beantragte die Staatsanwaltschaft, dass der Brite der Frau 100 Euro an Entschädigung zu zahlen habe. Dadurch dürfte sich die Geldstrafe für den Beschuldigten auf über 3300 Euro summieren.