Andalusien ist Spaniens stolzer Süden. | Manfred Werner / Wikimedia Commens

0

Wer Andalusien liebt, kommt in den kommenden Tagen voll auf seine Kosten. Denn gleich mehrere Sender widmen der Region in Südspanien Reportagen und Dokumentationen.

Den Anfang macht am Samstag, 19. Juni ab 17 Uhr die Reisereportage „Sevilla, da will ich hin!”. Sie ist im SWR und SR zu sehen. Die Sendung stellt die Hauptstadt Andalusiens und ihre Geschichte vor.

Um 17.30 Uhr schließt sich wiederum im SWR und SR die Naturdoku „Der wilde Süden Spaniens – Das Land der Pferde” an. Gezeigt wird darin unter anderem der Pferdehof von Magda Dysli in der Sierra Grazalema. Sie lebt dort mit 60 Tieren.

Ähnliche Nachrichten

Arte hat am Montag, 21. Juni, ab 10.25 Uhr die Naturdokumentation „Andalusien” aus der „Geo”-Reihe im Programm. Vorgestellt wird Familie Belenchon. Sie lebt bis heute die Tradition der Wanderweidewirtschaft.

Am Dienstag, 22. Juni, strahlt Phoenix zwei Dokumentationen aus, die sich mit der einheimischen Tierwelt Andalusiens beschäftigen. Ab 20.15 Uhr läuft „Wildes Spanien”, ab 21 Uhr ist dann die zweite Folge zu sehen.

Die Dokumentation „Spaniens stolzer Süden” wird am Freitag, 25. Juni, ab 6 Uhr auf 3sat ausgestrahlt. Der Film begleitet unter anderem die Küstenrettung in Tarifa.

Ebenfalls am Freitag zeigt ARD-Alpha ab eine Sendung über das südspanische Ronda, wo der heutige spanische Stierkampf entstand. Die Folge der Länderporträt-Reihe „Spanien: Sprache, Land und Leute” wird auch ab 6 Uhr gesendet.