"Es ist angebracht, die Maske im Freien fallen zu lassen"

| Palma, Mallorca |

Patricia Gómez auf einem Archivfoto.

Foto: T. AYUGA

Die Gesundheitsministerin der Balearen und von Mallorca, Patricia Gómez, hat begrüßt, dass eine Atemschutzmaske an der frischen Luft nicht mehr verpflichtend ist. Die Maskenpflicht im Freien wird von Samstag, 26. Juni, in ganz Spanien aufgehoben.

"Das ist angesichts der Hitze angebracht", sagte Gómez am Freitag. "Es muss ein Zeichen der Hoffnung gesetzt werden." Die Corona-Zahlen auf den Balearen sprächen dafür, draußen keine Maske mehr tragen zu müssen. Die Inseln stünden im spanienweiten Vergleich gut dar.

Außerdem schreite die Impfkampagne voran. Auf den Balearen haben 44 Prozent der rund eine Million Bewohner ihre erste Dosis erhalten. Gut 75 Prozent sind es bei denjenigen, die älter als 40 Jahre alt sind. Dennoch beunruhigt Gómez, dass sich Virusvarianten verbreiten. Die indische Mutation etwa sorgte dafür, dass die portugiesische Hauptstadt Lissabon abgeriegelt werden musste.

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Jo / Vor 3 Monaten

...das Hirn wurde leider schon vor Monaten fallen gelassen...

fuchs / Vor 3 Monaten

wenn wieder viele reisende kommen sollen dann nur ohne test, ohne maskenzwang, ohne qr code, ohne quarantäne. ohne das man im urlaub nicht weiß ob man auch wieder ohne einschränkungen zurück ins eigene land kommt. aufhören mit dem ganzen coronawahn...........

Freedomfighter / Vor 3 Monaten

Frau Gómez, am gefährlichsten ist die Södolfsche Mutantenstadlmutation. Hören Sie doch endlich mit Ihrem Schwachsinn auf. Immer Panik verbreiten und Angstmacherei. Das Schlafschafvolk, hier und dort, läßt es ja mit sich machen! Einige Leute sollten aufgrund ihrer äußeren Reize weiterhin die Maske tragen! Der Lauterbach wäre so ein Fall... Und die Frau, die weltweit bekannt ist. Ohne einen Namen zu nennen! 😉