Veterinär bei der Impfung gegen die Blauzungenkrankheit. | UH

1

Das balearische Landwirtschaftsministerium hat am vergangenen Donnerstag bekannt gegeben, dass 20 Fälle der sogenannten Blauzungenkrankheit bei Kühen und Schafen auf Mallorca aufgetaucht seien. Betroffen sind momentan 16 Viehzuchtbetriebe in den Gemeinden Pollença, Inca und Campanet. Bei dem Virus handelt es sich um einen nicht auf den Menschen übertragbaren Erreger. Infiziert werden die Tiere über Stechmücken, und alles deutet darauf hin, dass das Virus vom Balkan stammt.

In der kommenden Woche beginnen die Behörden mit einer Massenimpfung der Tiere in sämtlichen Viehzucht-Betrieben auf den Balearen. Rund 400.000 Impfdosen wurden dafür bisher auf die Inseln gebracht. Aus Sicherheitsgründen ist es derzeit verboten, Kühe, Schafe oder Ziegen aufs Festland oder in andere Länder zu schaffen. Das Vieh darf allerdings weiterhin auf Weideflächen oder in die Schlachthöfe auf den Inseln überführt werden.

Ähnliche Nachrichten

Vor 20 Jahren kam es zu Massenschlachtungen aufgrund eines Ausbruches der Blauzungenkrankheit auf Mallorca. Experten gehen davon aus, dass es dieses Mal nicht zu solchen Maßnahmen kommen wird. Die Impfungen seien heute wesentlich effektiver als damals.