Einsatz der Schädlingsbekämpfung im Feuchtgebiet „Ses Fontanelles“ nahe der Playa de Palma. | UH

0

Palmas Behörden vermelden, dass das Behandeln der Mückenbrut mit einem speziellen Larvizid erfolgreich war. Der Schädlingsbekämpfungsdienst der Stadt war in den vergangenen Wochen vermehrt im Feuchtgebiet "Ses Fontanelles" nahe der Playa de Palma im Einsatz, um das Vermehren der Mückenlarven unter Kontrolle zu bringen.

Das Larvizid ist biologischen Ursprungs und wirkt ausschließlich gegen die Stech- und Sumpfmücke im Larven-Stadium. Der Stoff hemmt die Entwicklung der Blutsauger, welche in Feuchtgebieten ihren idealen Lebensraum haben.

Die aus Südostasien stammende Tigermücke bevorzugt städtische Gebiete und brütet in Wasser, das sich in Gullys, Blumentopfschalen und Abflüssen ansammelt. Sie bleibt von den Maßnahmen ausgenommen.

Ähnliche Nachrichten

Ein weiteres städtisches Problem seien in diesem Sommer wieder Kakerlaken, sagte ein Sprecher von Palmas Gesundheitsbehörde. Um die Verbreitung der Schädlinge einzudämmen, werden 70.000 Abwasserkanäle in der Stadt dreimal im Jahr gereinigt.