Für Deutschland soll die Corona-Inzidenz offenbar nicht mehr das Maß aller Dinge sein

| Mallorca |
Derzeit kann man auf Mallorca Urlaub machen, ohne nach der Rückkehr in Quarantäne zu müssen.

Derzeit kann man auf Mallorca Urlaub machen, ohne nach der Rückkehr in Quarantäne zu müssen.

Foto: Ingo Thor

In der deutschen Corona-Politik auch gegenüber dem Ausland zeichnet sich eine Wende ab. Das geht laut der Bild-Zeitung au einem geheimen Papier des Robert-Koch-Instituts hervor. Als zusätzlichen Leitindikator stellt Deutschlands oberste Seuchenbehörde demnach die Hospitalisierung vor, also die Anzahl der in Krankenhäusern behandelten Corona-Patienten. Auch diese soll künftig Maßnahmen begründen.

Da die Krankenhäuser auf Mallorca trotz hoher Inzidenzwerte nicht ausgelastet sind, könnte diese Veränderung der Politik bedeuten, dass man dies in Berlin bei erneuten Bewertungen der Insel beizeiten stärker berücksichtigt.

Seit Sonntag gilt Mallorca als einfaches Risikogebiet, was an den Einreisemodalitäten in Deutschland nichts ändert: Mit einem negativen Test erspart man sich die Quarantäne, vollständig Geimpfte kommen ohne Test ins Land. Als Mallorca Nicht-Risiko-Gebiet war, galt ein Vorabtest ebenfalls als Pflicht. Ohne diesen wurden Passagiere nicht ins Flugzeug gelassen.

Grund für die Neubewertung der Lage in Berlin ist die Tatsache, dass die Inzidenz wegen des fortschreitenden Impfprozesses immer mehr an Aussagekraft verliert. Das Robert-Koch-Institut rechnet denn auch mit einer Abnahme schwerer Fälle.

So eine ähnliche Politik wird auf Mallorca inzwischen bereits realisiert: Da die Krankenhäuser nicht aus allen Nähten platzen, wurden keine zusätzlichen strengen Restriktionen beschlossen, obwohl die Sieben-Tage-Inzidenz am Freitagabend bei 153,39 Fällen auf 100.000 Einwohner lag. Bei über 200 müsste Mallorca von Berlin nach jetzigem Stand zum Hochinzidenzgebiet erklärt werden, was für Urlaubsrückkehrer zehn Tage Quarantäne bedeuten würde.

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Michael Düsseldorf / Vor 2 Monaten

@ Stefan Wehmeier Die eine Seite vermutet, dass unzählige Menschen dem Virus zum Opfer gefallen wäre, nun auch noch, dass 90% verhungert wären, hätte es die Vorstellung eines Corona-Virus und die daraus abgeleiteten Maßnahmen nicht gegeben. Beides nicht nachprüfbar und deshalb spekulativ. Aber Hauptsache apokalyptisch :-)

Stefan Wehmeier / Vor 2 Monaten

Von der Mehrheit wird nicht das geglaubt, was der Wahrheit am nächsten kommt, sondern was am wenigsten Angst macht: Die Corona-Pandemie ist real und die Politiker handeln “absichtlich gut”. Mehr Angst macht der alternative Glaube: Die “Corona-Pandemie” ist geplant und die Politiker handeln “absichtlich böse”. Die Wahrheit ist der absolute Horror, wenn man nicht seit 14 Jahren darauf vorbereitet ist: Es gibt gar keine “krankmachenden Viren” und Politiker in einer Zinsgeld-Ökonomie handeln nie absichtlich, sondern werden komplett vom Unterbewusstsein gesteuert.

Selbstverständlich – nur nicht für Angsthasen selbstverständlich – ist die “Corona-Pandemie” nur ein Hirngespinst und es geht weder um ein albernes Geschäftsmodell “Corona-Virus” noch um lächerliche Machtphantasien von Politikern, sondern um das Geld an sich als Voraussetzung einer entwickelten Arbeitsteilung. Bis heute wird ein fehlerhaftes Geld mit parasitärer, der wesentlichen Tauschfunktion widersprechenden Wertaufbewahrungsfunktion (Zinsgeld) verwendet, das gänzlich unreflektiert dem Edelmetallgeld der Antike nachgeäfft wurde. Alle Zivilisationsprobleme, die sich überhaupt thematisieren lassen, haben darin ihre Ursache – bis zur völligen Selbstzerstörung:

Angenommen, es hätte das Hirngespinst “Corona-Pandemie” nicht gegeben, wären über 90% von 7,8 Milliarden schon verhungert und der Rest würde sich aktuell durch ein “Mad Max”-Szenario kämpfen, was den Rückfall in die Steinzeit nicht mehr aufhält. Die gesamte Kulturentwicklung der letzten 10.000 Jahre müsste noch einmal durchlaufen werden, um vielleicht irgendwann wieder an den Punkt zu gelangen, an dem wir heute stehen:

http://opium-des-volkes.blogspot.com/2021/07/die-lernresistenz-bis-zum-finalen-crash.html

Asterix / Vor 3 Monaten

@Markus Eder: übertreibt es mal wieder maßlos...aber richtig, als,wie er selber sagt, Patriot, gehts ihm nur ums deutsche Volk...

Jürgen / Vor 3 Monaten

In Deutschland soll die Corona-Inzidenz offenbar nicht mehr das Maß aller Dinge sein.…Ich habe heute eine Studie von Public Health England gelesen und zwar vom 9. Juli 2021, den Bericht Nr. 18.. Den haben vielleicht auch unsere Experten gelesen und mit ihren wissenschaftlichen Weisheiten ausgewertet. Vielleicht sind sie zu dem Schluss gekommen das die Delta-Variante zwar sehr dynamisch ist, jedoch nicht mehr so hospitalisierend wie die vorigen Varianten. Diese Daten der englischen Gesundheitsbehörde wiedersprechen dem, was die Politiker bei uns erzählen. Das sind nicht irgendwelche Modelle, sondern reale Daten! Wovon ich ausgehe und hoffe, dass der Schuss mit den Aufhebungen der Corona Verordnungen in UK nicht nach hinten losgeht. (www.gov.uk/government/publications/investigation-of-novel-sars-cov-2-variant-variant-of-concern-20201201)

internaso / Vor 3 Monaten

Langsam lernen alle, dass die Inzestidenzwerte nicht aussagekräftig sind. Nicht einmal für eine Plandemie! Weiter so! Vielleicht wachen die verwirrten und leichtgläubigen Menschen doch noch auf?

Michael Düsseldorf / Vor 3 Monaten

Der Inzidenz-Wert gibt kein Drama mehr her? Macht doch nichts, nimmt man halt andere Zahlen die gruseliges beweisen und Maßnahmen begründen. Muss ja so weiter gehen!

Yep / Vor 3 Monaten

Und alles ist schick.

Asterix / Vor 3 Monaten

@Hampi: Öhm Welt und Bild IST Springer Verlag...

b... Elvi / Vor 3 Monaten

Hanoi, ich glaube, dass Sie nicht beurteilen können, was Spanien gemacht hat. Ich lebe auf Mallorca und könnte erzählen, welche strengen Regeln es hier gegeben hat und auch teilweise noch gibt. Wenn die Discomäuse sich nicht zurückhalten können, haben wir das Nachsehen.

Walter Simon / Vor 3 Monaten

@ Herr Markus Eder: Ihren worten entnehme ich, dass das deutsch Volk in Kürze ausstirbt. Können Sie mir bitte sagen, ob es sich lohn noch neue Bettwäsche zu bestellen?