Ortspolizisten von Palma kontrollieren am Paseo Marítimo. | Alex Sepúlveda

2

Ungehemmtes Feiern und Trinkgelage haben die Inzidenzwerte auf Mallorca wieder in die Höhe getrieben. Deshalb hat die Ortspolizei von Palma dieses Wochenende erneut massive Alkohol- und Verkehrskontrollen durchgeführt. Fazit dieses Wochenendes: Rund 150 Anzeigen.

Einsätze gab es an der Playa de Palma, in den Gewerbegebieten der Stadt, sowie am Paseo Marítimo, im Park Sa Feixina und im Ausgehviertel Santa Catalina. Zweck der Kontrollen: Massenansammlungen und andere Verstöße gegen die Corona-Vorschriften zu unterbinden.

Bei ihren Einsätzen kontrollierte die Ortspolizei 185 Fahrzeuge, leitete elf strafrechtliche Verfahren wegen Trunkenheit am Steuer sowie und zehn verwaltungsrechtliche Verfahren ein. Zudem wurden 15 Anzeigen wegen abgelaufenen TÜVs oder fehlender Versicherung erhoben und 24 weitere Verkehrsverstößen. Vier Fahrzeuge wurden stillgelegt.

Darüber hinaus wurden etwa siebzig Verfahren eingeleitet, unter anderem wegen Drogenbesitzes, Lizenzverletzungen, der Nichteinhaltung von Covid-Maßnahmen und der Teilnahme an Trinkgelagen.

Die Ordnungshüter zeigten aber nicht nur an, sie informierten auch die Besitzer von Lokalen und Minimärkten über die neue Beschränkung der Verkaufszeiten von Alkohol. Der Verkauf von alkoholischen Getränken ist nur bis 22 Uhr gestattet. Zudem überwachten sie bei Veranstaltungen die Einhaltung der Covid-bedingten Sicherheitsvorschriften.

Ähnliche Nachrichten

In der Nacht zum Samstag wurden außerdem zwei Bordelle und ein nicht-therapeutisches Massagezentrum geschlossen und zwei weitere nächtliche Aktivitäten unterbunden