Balearen-Regierung entscheidet in 30 Tagen über Impfzertifikat in Bars und Restaurants

| Mallorca |
Impfnachweis ja oder nein? Das will die Balearen-Regierung in einem Monat entscheiden.

Impfnachweis ja oder nein? Das will die Balearen-Regierung in einem Monat entscheiden.

Die Balearen-Regierung entscheidet in 30 Tagen, ob die Einführung eines Impfzertifikats in Bars und Restaurant notwendig wird. Derzeit wird die rechtliche Lage geprüft. Die balearische Gesundheitsministerin Patricia Gómez verteidigte am Donnerstag die Entscheidung zur Nachweispflicht. Diese Maßnahme sei notwendig, um die Pandemie weiter einzudämmen und für mehr Sicherheit im Alltag zu sorgen, so Gómez.

Sollte die Balearen-Regierung diese Regelung umsetzten, muss in Zukunft beim Betreten von Bars und Restaurants ein Impfnachweis oder ein negativer Corona-Test vorgelegt werden.

Die endgültige Entscheidung wird auf der Grundlage verschiedener Faktoren, einschließlich der Entwicklung des Impfprozesses, getroffen. Seit Donnerstag sind auf den Balearen 70 Prozent der Bevölkerung geimpft.

Auch für kulturelle Veranstaltungen und Sport-Events könnte ab dem 15. September die Vorlage eines Impfausweises oder negativen Corona-Tests verpflichtend sein. Doch auch diese Regelung wird derzeit juristisch geprüft.

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Hajo Hajo / Vor 3 Monaten

Lokalverbot - Rechtsgrundlage und Anwaltstipps - Juraforum....https://www.juraforum.de › lexikon › lokalverbot...14.08.2021 — Grundsätzlich hat in einem Lokal der Lokalbesitzer das Hausrecht und darf jedem ... Vereinsheim und vom Verein verpachteten Restaurant).

OM / Vor 3 Monaten

@ Uwe DU Steilbergabdenker brauchst mir über die Insel mal gar nichts erzählen, lebe hier schon ein paar Jahrzehnte... Kenne somit auch Land und Leute... Du solltest vielleicht mal deine rosarote Corona Brille abnehmen, dann würdest du vielleicht mal mitbekommen wie es den überwiegende Teil der Einheimischen geht... Die einzigen Stimmen die in Deutschland laut werden nach der 2 G Regelung, sind Politik, Medien und Personen wie du, die in der Einbildung leben, dass dies so wäre... woher du die Zahlen nimmst würde mich echt Mal interessieren, denn gerade bei dir lieber Uwe muss man mit angeblichen Fakten und Zahlen aufpassen, die du verbreitest...denn leider hat man bei dir schon des öfteren die Erfahrung gemacht, das du absoluten Quark erzählst... Dinge behauptest die angeblich in Berichten, Studien Artikel stehen würden, die man dann aber beim nach recherchieren gar nicht finden kann... Gut du hast auch schon das PEI als Querdenker Seite bezeichnet, weil du ja so viel Ahnung hast und dann soll man dich und deine Meinung ernst nehmen.... geht leider nicht, aber ist auf jeden Fall immer Lacher wert und zum Zeitvertreib ein lustiges Hobby🤣

Hajo Hajo / Vor 3 Monaten

Stefan@ Ein Vergleich der Infektionszahlen ist im Prinzip Schall und Rauch, denn allein zählt, dass sie existieren, also eine Gefahr darstellen. Nicht mehr und nicht weniger.

Hajo Hajo / Vor 3 Monaten

Wollt oder könnt Ihr nicht begreifen, dass alle Massnahmen auch zu Eurem Schutz Euren Angehörigen dienen?? Es bestünde ja die Gefahr das Virus mit zu bringen und zuhause ein zu schleppen.

Ausserdem = Jeder Gastwirt hat das Hausrecht und kann bestimmen, wen er im Hause duldet.. denn auch Er und seine Abgestellten müssen geschützt werden. PUNKT !

Uwe / Vor 3 Monaten

Ach OM...den meisten Spaniern interessiert das auch nicht was sie denken. Der Insel wurde in den letzten 1 1/2 jahren schon so oft der Untergang prophezeit und sie läuft immer noch und wird auch weiter überleben. Wenn man sich umhört werden auch die Stimmen in Deutschland immer lauter die 2G Regeln umzusetzen, da man auf 20% der leute gerne verzichten kann dafür aber 80% der Bevölkerung als Gäste begrüßen kann.

#Hubert. Das stimmt das Geimpfte Menschen den virus übertragen aber nicht so schwer erkranken. Nur solange der grosser Teil der Bevölkerung nicht geimpft ist hat dieser virus die möglichkeit sich dem impfstoff anzupassen und dann fangen wir wieder von vorne an....inklusive lockdown und anderer Einschränkungen.

Mallorcajoerg / Vor 3 Monaten

Schon beim momentanen Stand der Impfquote können wir festhalten, dass es für den Wirt lukrativer ist 70% - Tendenz steigend - Geimpfte als potentielle Kunden zu haben als ein paar Querschwurbler, die ihren Kaffee dann gerne auf dem Balkon oder sonstwo trinken können. Darüber hinaus ist der Hauptgrund einer Impfung ja wohl nicht, nicht ansteckend zu sein sondern nicht schwer zu erkranken. Corona hat - und auch darüber gibt es ausreichend Studien - eine Mortalität von 2%. Ich steige in kein Flugzeug wenn man mit vorher erzählt, dass jeder 50te Flieger abschmiert.

Stefan / Vor 3 Monaten

Bitte vergleichen Sie die "Infektionszahlen" und Todesfälle in den europäischen Ländern mit denen vor genau einem Jahr (null Impfungen).Sie werden staunen! Quelle: WHO coronadashboard

Hubert / Vor 3 Monaten

Was bringt es wenn die GEIMPFTEN den VIRUS auch verbreiten können ! Genügend STUDIEN darüber dind doch bekannt !!!

El disfrutador / Vor 3 Monaten

Im Innenbereich finde ich das ok; auf der Außenterrasse geht das Ansteckungsrisiko aber gegen null, da macht eine derartige Regelung einfach keinen Sinn. Wer kurz mal einen Kaffee trinken will, wird sich deswegen bestimmt nicht testen lassen. Das Nachsehen haben dann wieder mal die Wirte, weil viele Gäste dann wegbleiben und ihren Kaffee zu Hause auf ihrem eigenen Balkon trinken.

Wolfgang / Vor 3 Monaten

Ich bleibe gerne zu Hause. Ich kann sowieso besser kochen als die Fritteusen- und Grill-Jongleure aus Spanien. Mein Gaeste-WC ist auch sauberer, sagen meine Gaeste. In ein bis zwei Jahren hat sich die Seuche auch erledigt und der ganze Gefaehrdungs-Schwindel ist aufgeflogen.