Unter anderem diese Fähre kam in balearischen Gewässern zum Einsatz. | Ultima Hora

0

Die deutsche Fährgesellschaft FRS gibt ihre Route zwischen Mallorca und Menorca und die Verbindung zwischen Ibiza und Formentera nach nur wenigen Monaten wieder auf. Als Begründung wurde in einer Pressemitteilung die aktuell verschärfte Coronasituation genannt.

Ab dem 15. Dezember verkehre die Fähre zwischen Port d'Alcúdia und Ciutadella nicht mehr, heißt es. Das Gleiche gelte für die zweite Verbindung. Das Flensburger Unternehmen hatte den Betrieb erst im Mai aufgenommen.

In unrühmlicher Erinnerung ist ein Unfall im Hochsommer in balearischen Gewässern: Die FRS-Speedfähre "San Gwann" lief am 28. August mit hoher Geschwindigkeit und 35 Passagieren an Bord auf eine kleine Felseninsel vor Ibiza auf. Dabei gab es mehrere Verletzte.

Ähnliche Nachrichten

FRS stellt ebenfalls die Verbindung zwischen der spanischen Exklave Melilla und dem andalusischen Hafen Motril ein.