Zwei Tramuntana-Dörfer mit niedrigster Impfquote auf Mallorca

| Mallorca | | Kommentieren
Die Hauptstraße von Deià.

Die Hauptstraße von Deià.

Foto: Ultima Hora

Die Impfquote der Gemeinden auf Mallorca ist generell hoch, doch in einem Gebirgsort ist sie besonders niedrig: Laut einer Statistik des Gesundheitsdienstes IB-Salut liegt sie bei vollständig vor der Krankheit Geschützten in Escorca lediglich bei 26,6 Prozent.

Nicht allzu hoch ist die Impfquote auch im Gebirgsdorf Deià mit 67,5 Prozent. Das gilt auch für Costitx (75,6), Banyalbufar (75,5), Ses Salines (76,8) und Fornalutx (73,9).

Die Hauptstadt Palma kann sich mit 86,4 Prozent vollständig Geimpften in der Statistik durchaus sehen lassen. Ähnlich hoch ist die Quote in den Deutschen-Hochburgen Calvià (80,5), Santanyí (83,8), Andratx (87,6) und Artà (89,1).

Als Impf-Champions gelten Marratxí (92,6 Prozent), Son Servera (92,5 Prozent), Bunyola (91,5 Prozent) und Esporles (90,4 Prozent).

Mehr Informationen hier.

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.