Mitarbeiter im Krankenhaus Son Espases. | Ultima Hora

2

Im größten Krankenhaus von Mallorca und den Nachbarinseln, Son Espases, ist man zunehmend ungehalten über weiterhin ungeimpfte Bürger. Die zehn Prozent Erwachsenen, die nicht gegen Corona geschützt seien, entsprächen 20 Intensivbetten, klagte der Narkose-Chef der Einrichtung, Fernando Barturen, gegenüber der MM-Schwesterzeitung Ultima Hora.

Wären nicht etwa 90 Prozent geschützt, würde man im Rahmen der Omikron-Welle 200 Betten brauchen, die Bevölkerung müsste in einen Lockdown, so der Experte. Hinzu komme, dass nicht jeder fachgerecht behandelt werden könnte.

Die Ärzte und Pfleger kämen ohnehin an den Rand der Erschöpfung, fügte Fernando Barturen hinzu. Die Situation wirke sich weiterhin negativ auf die Qualität der Patienten-Betreuung.

Ähnliche Nachrichten

Die Auslastung der Krankenhäuser auf den Balearen ist derzeit nicht so hoch wie während der vergangenen Corona-Wellen, als härtere Restriktionsmaßnahmen dekretiert worden waren.