Mallorca in voller Schönheit: Die Aufnahme zeigt die Bucht von Pollença. | Archiv Ultima Hora / E.B.

Das deutsche Robert Koch-Institut (RKI) streicht Spanien sowie die beiden Archipele der Kanaren und der Balearen von der Liste der Corona-Hochrisikogebiete. Damit ist auch Mallorca kein Hochrisikogebiet mehr, teilte das RKI am Freitag auf seiner Homepage mit. Diese neue Einstufung gilt ab diesen Sonntag, 20. Februar, um null Uhr.

Mallorca war am 25. Dezember vom RKI zum Hochrisikogebiet erklärt worden. Seitdem sind die Zahlen der Ansteckungen wieder deutlich gesunken, die Krankheitsverläufe mit der Omikron-Variante häufig als leicht registriert worden. Die Sieben-Tage-Inzidenz auf 100.000 Einwohner für die Balearen betrug am Freitag 392. Zum Vergleich: In Deutschland lag sie bei 1371.

Ähnliche Nachrichten

Als Hochrisikogebiete gelten Gebiete mit besonders hohem Infektionsrisiko durch hohe Inzidenzen für die Verbreitung des Coronavirus. Neben Spanien wurden 18 weitere Länder und einige Überseegebiete von der Liste der Hochrisikogebiete gestrichen.

Unter den genannten Länder befinden sich neben Spanien weitere beliebte Tourismusdestinationen wie etwa die USA, Irland, England, Andorra und Marokko.

Die weiteren von der Liste gestrichenen Staaten und/oder Überseegebiete sind: Afghanistan, Algerien, Fidschi, Frankreich - die französischen Übersee-Departements Französisch-Guayana, Mayotte und die Gebietskörperschaft St. Pierre und Miquelon, Indien, Kasachstan, Katar, die Demokratische Volksrepublik Laos, Nepal, Pakistan, Saudi-Arabien, Tunesien, Usbekistan, die Vereinigten Arabischen Emirate, das Vereinigte Königreich Großbritannien und Nordirland inklusive der Isle of Man sowie aller Kanalinseln und aller britischen Überseegebiete.