Die Zonen, in denen Parkgebühren erhoben werden, sind mit blauen Linien ausgewiesen. | UH

0

Die Stadt Palma hat beschlossen, künftig Autos mit geringen Schadstoff-Emissionen bei den Gebühren der städtischen Parkplätze zu begünstigen. Das hat Palmas Bürgermeister José Hila zusammen mit dem Ausschuss für Mobilität und Nachhaltigkeit bekannt gegeben.

Mit einer Investitionssumme von rund drei Millionen Euro solle die „Umwelt-Gebühr“ technisch in die Parkscheinautomaten der Stadt integriert werden. Die Maßnahme ist eine von insgesamt 28 Projekten in Bezug auf Nachhaltigkeit und Mobilität, die in den kommenden Jahren umgesetzt werden sollen.

Ähnliche Nachrichten

Diese Projekte könnten mit EU-Fördermitteln in Höhe von 27, 4 Millionen Euro finanziert werden. Um allerdings auf die sogenannten „Next-Generation-Fonds“ Anspruch zu haben, müssen die Projekte bis Ende April vom Rathaus offiziell ausgeschrieben und bis Ende 2024 umgesetzt worden sein.