Eine Schildkröte schwimmt auf eine Plastikplane zu. | WWF

0

Um den Gesundheitszustand der unechten Karett-Wasserschildkröten (caretta caretta) rund um Mallorca ist es nicht gut bestellt. Wissenschaftler der Stiftung Palma Aquarium und der Balearen-Universität stellten im Rahmen einer groß angelegten Studie fest, dass 60 Prozent sowohl der aufgefundenen lebenden und toten Exemplare mit Plastik belastet waren.

Die Studie wurde inzwischen in der Fachzeitschrift "Science of the total Environment" veröffentlicht. Man habe die unechte Karettschildkröte ausgewählt, weil diese am häufigsten im westlichen Mittelmeer vorkomme, sagte die Meeresbiologin Antonia Solomando der MM-Schwesterzeitung Ultima Hora. Ihren Angaben zufolge wurden in jeder toten Schildkróte zwölf Plastikpartikel gefunden, bei lebenden waren es 9,7.

In einem verendeten Exemplar wurden den Angaben zufolge sogar 98 Plastikpartikel entdeckt. 43 Prozent der gefundenen Partikel seien weiß gewesen und 29 Prozent transparent. Es sei dringend geboten, immer mehr Plastik vom Meer fernzuhalten, sagte Antonia Solomando.

Ähnliche Nachrichten

Tote oder lebende Schildkröten waren in der Vergangenheit an sämtlichen Küstenabschnitten von Mallorca gefunden worden.