Protestierende "caravanistas" am Koster Lluc. | Ultima Hora

1

Die Wohnmobilszene auf Mallorca kommt weiterhin nicht zur Ruhe. Etwa 70 Nutzer dieser Gefährte haben am Samstag nahe dem Kloster Lluc protestiert. Sie verlangen von der Regionalregierung permanente Stellplätze für die Campingwagen überall auf der Insel. Bereits vor einigen Wochen hatte es Proteste in der besonders frequentierten Zone am Strand von Ciutat Jardi in Palma gegeben.

Neben dem Kloster wurde den Campingwagennutzern von der Gemeinde Escorca ein Bereich angeboten. Sie dürfen dort höchstens drei Nächte am Stück für fünf Euro am Tag bleiben. Nach Angaben des Verbandes "Caravaning Oasis" will man im Sommer auch in Pollença, Can Picafort und Alcúdia demonstrieren.

Ähnliche Nachrichten

Stellplätze für Wohnmobile sind auf der Insel dünn gesät. Das Phänomen wird genauso wie das Camping zudem nicht allzu gern gesehen. Campingwagenbesitzern wurde jetzt von der Gemeinde Mnaacor mitgeteilt, nicht nahe der Cala Murada parken zu dürfen, sofern ihr Gefährt über zwei Meter lang ist.