Das Meer rund um Mallorca ist Wissenschaftlern zufolge viel zu warm für die Jahreszeit. Das Archivfoto zeigt die Bucht von Sa Calobra. | Ultima Hora

0

Das zurzeit ungewöhnlich warme Mittelmeer macht den Wetterexperten zunehmend Sorgen. Das Wasser sei fünf Grad wärmer als üblicherweise im Juni, so Experten des Wetteramtes Aemet und des Dienstes Meteored gegenüber dem spanischen Online-Auftritt www.20minutos.es. Um 20 Prozent seien die Werte emporgeschnellt. Deswegen gehe man von einem heißeren Sommer aus.

Grund für die schnelle Erwärmung sind den Meteorologen zufolge die bereits zwei Hitzewellen, mit denen man es auf Mallorca zu tun hatte. Mittlerweile sei es so, dass das Meer die Lufttemperaturen nicht mehr zureichend unten halten könne, so die Experten weiter.

Und nicht nur das: Auch unangenehme Regenphänomene wie die "gotas frías" würden begünstigt. Das zeige sich aber erst einige Monate später. Ein solch verheerender Sturm könnte entstehen, wenn eine Kaltfront auf 28 bis 30 Grad warmes Meerwasser treffen würde.

Ähnliche Nachrichten

Was die aktuellen Lufttemperaturen angeht, so bleiben die Höchstwerte bis zum kommenden Wochenende bei etwa 30 Grad, was keiner neuen Hitzewelle entspricht. Doch mit einem erneuten Hitzeschub über die 35-Grad-Marke wird bereits ab Sonntag gerechnet.