Die Guardia Civil ermittelt derzeit die Unfallursache.

0

Ein 27-jähriger Mann ist am frühen Mittwochmorgen in Lloseta aus bisher ungeklärter Ursache von einem Zug überfahren worden. Er starb noch an der Unfallstelle. Das Unglück ereignete sich kurz nach 7 Uhr. Ein Zugführer, der zu diesem Zeitpunkt von Inca kommend in den Bahnhof einfuhr, hatte einen Mann entdeckt, der plötzlich vor ihm auf die Gleise sprang und vom Zug erfasst wurde. Die kurz danach zur Hilfe gerufenen Rettungssanitäter konnten nur noch den Tod des Opfers feststellen. Seine Identität ist noch unbekannt.

Die Guardia Civil ließ die Strecke zwischen Inca und Palma für rund eine Stunde sperren. Zugpassagiere wurden mit Bussen zu ihrem Ziel gebracht. Nach ersten Medienberichten geht die Polizei davon aus, dass es sich bei dem Unfall möglicherweise um einen Selbstmord handelte.

Die Landesregierung hat seit ein paar Jahren eine eigene Notrufnummer für Suizidgefährdete eingerichtet. Personen mit Lebensängsten können dort rund um die Uhr anrufen, um mit dafür ausgebildeten Psychologen über ihre Probleme zu sprechen. Alle Anrufe werden anonym behandelt, der Service ist kostenlos. Die Notrufnummer lautet 024.