Nächtlicher Polizeieinsatz an der Playa de Palma (Archivfoto). | Ultima Hora

0

Die Meldungen über angebliche Attacken mit Spritzen in Diskotheken auf Mallorca reißen nicht ab. Jetzt behauptete ein Mann gegenüber der spanischen Nationalpolizei, in einem Nachtlokal an der Playa de Palma in die Füße "gespikt" worden zu sein, sich nach wenigen Minuten schlecht gefühlt zu haben und dann auch noch ausgeraubt worden zu sein.

Zuvor waren wegen dieser Taten bereits sechs Anzeigen balearenweit erstattet worden. Dabei handelte es sich wie bei anderen Fällen in Festlandspanien, Frankreich oder Großbritannien ausschließlich um Frauen. Das Lokal, in welchem angeblich die jetzige Attacke verübt wurde, befindet sich an der Playa de Palma in erster Meereslinie.

Ähnliche Nachrichten

Laut der Guardia Civil gibt es momentan im Insel-Nachtleben große Nervosität. Bemerkt man einen Stich, solle man ich sofort an das Sicherheitspersonal der jeweiligen Diskothek wenden. Dann sei es sinnvoll, Strafanzeige zu erstatten.