Das Bordpersonal hat angekündigt, den Streik bis Anfang nächsten Jahres fortzusetzen. | Ultima Hora

0

Nach der Ankündigung des spanischen Arbeitnehmerverbandes Uso/Sitcpla Ende Juli, den seit Ende Juni laufenden Streik des Bordpersonals von Ryanair noch bis Anfang nächstes Jahres beizubehalten, äußerte sich die Airline am Montag in einem Presserundbrief erneut zu dem Ausstand.

"Ryanair hat vor kurzem eine Vereinbarung mit der wichtigsten spanischen Gewerkschaft CCOO hinsichtlich der Neuanpassung von Löhnen, Dienstplänen (4 Tage Dienst und 3 Tage frei) sowie Zulagen für das spanische Kabinenpersonal getroffen. Die jüngsten Streiks der USO/SITCPLA hatten wenig Unterstützung und nur minimale – wenn überhaupt irgendwelche – Auswirkungen auf die Flüge von Ryanair.

Ryanair führt mehr als 3000 Flüge pro Tag durch (fast 100.000 pro Monat), von denen weniger als ein Prozent von den Streiks betroffen waren. Und auch in den kommenden Monaten erwarten wir nur minimale (wenn überhaupt) Unterbrechungen des planmäßigen Betriebs", hieß es in der Stellungnahme der Airline.

Sowohl in Palma als auch auf anderen spanischen Flughafen war es in den vergangenen Wochen vereinzelt zu Flugausfällen und Verspätungen von Ryanair-Maschinen gekommen, darunter auch auf Strecken zwischen der Insel und Deutschland.