Zuständig fúr die Bekämpfung von Kriminalität ist auf Mallorca neben der Guardia Civil die Nationalpolizei. | Ultima Hora

Die Mitglieder einer jüngst in Port d'Andratx im Südwesten von Mallorca zerschlagenen Einbrecherbande sollen in über 50 Immobilien eingedrungen sein. Das teilte die spanische Nationalpolizei am Montag mit. Bei den vier Festgenommenen handelt es sich um einen 25-Jährigen, einen 28-Jährigen, einen 30-Jährigen und einen 36-Jährigen aus dem Balkanstaat Mazedonien. Sie befinden sich in U-Haft und haben nicht die Möglichkeit, auf Kaution freizukommen.

Den Männern wird vorgeworfen, die Türen der Wohnungen und Häuser mit einer ausgefeilten Technik geöffnet zu haben, ohne sie aufzubrechen. Diese Vorgehensweise wird "Impresioning" genannt.

Ähnliche Nachrichten

Die Kriminellen hatten in Port d'Andratx eine Wohnung angemietet, begingen ihre Taten aber offenbar vorwiegend in Vierteln von Palma wie Son Espanyolet, Bons Aires und Es Fortí. Auch an der Ausfallstraße Aragón sollen die Männer aktiv gewesen sein. Ob die Kriminellen auch Einbrüche im von vielen Deutschen bewohnten Südwesten verübten, ist unklar.