Blick auf einen zentralen Platz von Artà. | Ultima Hora

Angesichts des anhaltenden trockenen Wetters hat die Gemeinde Artà im Nordosten von Mallorca eine drastische Entscheidung getroffen. Zwischen 23.30 Uhr und 8 Uhr morgens wird dort kein Wasser mehr aus den Hähnen fließen, wie Bürgermeister Manolo Galán am Mittwoch mitteilte.

Den Bürgern wurde empfohlen, am Tag Wasserreserven anzulegen, auf die sie nachts zurückgreifen können. Die Gemeinde sieht die Maßnahme als Reaktion auf die seit Monaten anhaltende Trockenheit auf Mallorca.

Weitere Maßnahmen sind folgende: Duschen auf Sportplätzen dürfen nur noch dann benutzt werden, wenn offizielle Spiele stattfinden. Auch das Bewässern von Gärten, das Befüllen von Swimmingpools und das Waschen von Autos ist strengstens untersagt. Mit der Maßnahme geht Artà über das hinaus, was im Tramuntana-Dorf Deià vor einigen Wochen bestimmt worden war. Dort fließt nach wie vor nachts Leitungswasser aus den Hähnen.

Ähnliche Nachrichten

Mallorca litt in diesem besonders heißen Sommer stärker als in den vergangenen Jahren unter trockenem Wetter. Die Grundwasser-Vorräte haben sich deutlich reduziert, zeitweise mussten Entsalzungsanlagen in Betrieb genommen worden, um die Wasserversorgung sicherzustellen.