Am Donnerstagmorgen wurden viele Menschen auf Mallorca vom Regen überrascht – so wie auf diesem Archivbild. | T. Ayuga

Ein Tief mit Gewittern und teilweise heftigen Regenfällen hat Mallorca in der Nacht zum Donnerstag erreicht. Für die Zeit bis zum Nachmittag, 16 Uhr, wurde die ursprünglich ausgerufene Warnstufe Gelb vom Wetterdienst Aemet für die gesamte Insel auf Orange erhöht. Besonders große Regenmengen gingen bereits in Cala Rajada im Nordosten nieder, wo in der Nacht 50 Liter auf den Quadratmeter zusammenkamen. Einige Straßen wurden dort überflutet. Auch in Muro, Pollença und Colònia de Sant Pere schüttete es wie aus Kübeln. In Portocolom, Port de Sóller und Pollença regnete es ebenfalls ergiebig. Mit Starkregen muss bis zum frühen Freitagmorgen überall auf der Insel gerechnet werden.

Zu größeren Zwischenfällen kam es bis zum Donnerstagmittag nicht, ein Blitzeinschlag legte jedoch auf Mallorca einen Aemet-Radar lahm. Man arbeite an der Wiederherstellung, teilte der Wetterdienst mit. Im Laufe des Tages verzog sich das Regengebiet Richtung Nordosten, im Raum Palma hörten die Niederschläge zeitweise auf.

Die Temperaturen gingen am Donnerstag deutlich zurück, und zwar von noch 25 Grad am Mittwoch auf lediglich 19 Grad. Der Wind wehte böig bis stark aus dem Nordosten. Das Wetter beruhigt sich allerdings bereits am Freitag, wenn wieder 24 Grad erreicht werden, bleibt aber bewölkt.

Ähnliche Nachrichten

Das Wochenende soll nach der neuesten Prognose sonnig und wenig windig ausfallen. Am Samstag sind sogar 25 Grad drin, was man als Badewetter bezeichnen kann. Der Sonntag wird mit 23 Grad etwas kühler. Dennoch sind die Temperaturen insgesamt für November weiterhin zu hoch.