Große Menschenansammlungen auf Mallorca sollen entzerrt werden

| Mallorca | | Kommentieren
Die balearische Ministerpräsidentin Francina Armengol in der sonntäglichen Videokonferenz mit dem spanischen Regierungschef Pedro Sánchez sowie ihren Amtskollegen in den übrigen spanischen Regionen.

Die balearische Ministerpräsidentin Francina Armengol in der sonntäglichen Videokonferenz mit dem spanischen Regierungschef Pedro Sánchez sowie ihren Amtskollegen in den übrigen spanischen Regionen.

Foto: caib

In ihrer wöchentlichen Videokonferenz mit dem spanischen Regierungschef Pedro Sánchez sowie ihren Amtskollegen in den übrigen spanischen Regionen hat die balearische Ministerpräsidentin Francina Armengol am Sonntag eigene Machtbefugnisse zur Gestaltung der Übergangsphase nach der Coronakrise hin zur Normalität gefordert. Der Notstand zur Eindämmung der Pandemie ist Kompetenz der Zentralregierung, sagte Armengol. Die Balearen bräuchten jedoch eigene Gestaltungsfreiräume, um etwa große Menschenansammlungen entzerren zu können. Das berichtete spanischen Tageszeitung Ultima Hora online.

Angedacht sind nach Armengols Worten etwa Zeitpläne oder Stundenregelungen, um das Zusammenballen von vielen Menschen auf engem Raum zu verringern. Auf diese Weise sollen Neuinfektionen vermieden werden. Konkrete Beispiele wurden indes nicht genannt.

Weiter betonte Armengol die ihrer Ansicht nach wichtige Notwendigkeit, eine übereilte Öffnung von Flughäfen und Häfen zu vermeiden. "Wir fordern, dass bei jeder Ankunft auf den Balearen Gesundheitskontrollen durchgeführt werden", sagte sie.

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Metti / Vor etwa 1 Jahr

Sabine: was soll man bei deinen Kommentaren noch sagen,außer : dir geht die Düse,weil du keine Einnahmen durch den Tourismus mehr hast. Auch dein Weggefährte in Sachen Corona, dürfte von dir Abstand nehmen. Bei deinen aktuellen Kommentare regiert nur noch der schnöde Mammon. Brauchst jetzt bitte auch nicht mit Wissenschaft, Virologie, etc zu kommen. Ach Majorcus...das ist er wieder, der Streiter gegen Partytourismus. Aber, ich denke, das wird es lange Zeit nicht geben...Oktoberfest ist ja auch abgesagt...da viele Deutsche ja Deutschland als Maß aller Dinge nehmen, dürfte da die Marschrichtung nun klar sein.

kai / Vor etwa 1 Jahr

Selber noch im März sinnfreie Demonstrationen mittragen und jetzt nach eigenen Gestaltungsspielräumen rufen - die Frau ist sichtlich überfordert!

Silke / Vor etwa 1 Jahr

@Majorcus: Eigentlich wollte ich ja Ihre Kommentare ignorieren, aber manchmal geht das einfach nicht... Sie gönnen wohl anderen keinen Spaß, geschweige denn, den Dreck unter den Fingernägeln. Ich selbst gehe dort auch nicht feiern, aber die, die das wollen, sollen es tun. Und wenn es danach geht, dann müsste man in DE auch den Wasen, das Oktoberfest und sonstige andere Veranstaltungen abschaffen, bei denen sich die Menschen auch regelmäßig ins Koma saufen!

Sabine / Vor etwa 1 Jahr

Ich denke es fehlen noch 240 000 Infizierte in Palma, "damit es keine Probleme gibt". Wieso sollte man da Menschenansammlungen entzerren. Und nicht den 8. März vergessen. Vielleicht mal zum Arzt und das Gehirn "entzerren" lassen.

Majorcus / Vor etwa 1 Jahr

Ein vortrefflicher Vorwand/ Anlass Bierkönig & MegaPark von der Landkarte zu löschen ...