Richter gibt Mallorca-Regierung Rückendeckung für Lokal-Schließungen

| | Mallorca |
So wild ging es am Abend des 10. Juli in der Bierstraße zu.

So wild ging es am Abend des 10. Juli in der Bierstraße zu.

Foto: Mallorca Magazin

Die Regionalregierung von Mallorca und den Nachbarinseln hat von Justiz-Seite Rückendeckung für die Schließungs-Aktion von Lokalen an der Playa de Palma bekommen. Medienberichten vom Samstag zufolge hat ein Richter geäußert, keine Gründe dafür zu sehen, die Entscheidung rückgängig zu machen. Grundrechte wären schließlich nicht betroffen.

Die Anwälte der Regional-Regierung waren vor dem Gericht in Palma vorstellig geworden, um eine Bestätigung einer vorherigen Justiz-Entscheidung zu dem Thema zu erhalten.

Nach einem Massenauflauf vor allem junger deutschen Touristen hatte die Regional-Regierung am Mittwoch beschlossen, sämtliche Lokale an der Bier- und an der Schinkenstraße sowie in der Punta-Ballena-Straße in Magaluf zwei Monate lang zu schließen. Ziel ist, Ansteckungen mit dem Coronavirus zu vermeiden. (it)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Hajo Hajo / Vor 17 Tage

Weil es einige Foristen einfach nicht kapieren wollen. es geht um Ursache und Wirkung. und WER war die Ursache? Doch jene, denen die Sache aus dem Ruder gelaufen ist und die Kunden "abgefüllt" haben - ODER?

Also hört auf damit die Urheber zu Opfern machen zu wollen. Sie kannten die Auflagen und hätten Vorsorge treffen müssen, in dem sie das nötige Peronal anstellen das die Regeln durch zu setzen im Stande ist. Sie haben auch das Hausrecht und können auch das durchsetzen. Wer klug organisiert, hatt später auch keinen Ärger. Die Polizei kann gar nichts machen, solange nicht gegen Gesetze verstoßen wird. Und im Gasthause hat sie gar keine Rechte es sei denn, man ruft sie.

Die Wirte haben nur den schnellen Profit gesehen, und jetzt sollen andere die Suppe auslöffeln? Sie bekommen ja noch ein Problem mit der Justiz, die nämlich die Anzeigen der Anwohner gegen sich zu bearbeiten hat. Die Strafen könnten ihnen den Profit sauber verderben. Und WAS dann?

Carneval@ hats begriffen. Prima !

Carneval / Vor 18 Tage

Ich hätte gerne gewusst, woher die Feiernden auf der Straße den Alkohol hatten. Hatten diese eine eigene Schnapsdestile und eine eigene Brauerei dabei, oder hat man ihnen den Alkohol verkauft - natürlich ganz ohne Gewinn? Scheinheilig.

Stefan Hörnke / Vor 18 Tage

Willkür. Das war hier schon immer so und so wirds auch bleiben. Wer Rechtssicherheit will, ist hier falsch.

Majorcus / Vor 19 Tage

@Es Paña: "Diese Gattung gehört ganz abgeschafft" - kann man solche Aussagen mit der fehlenden historische Aufarbeitung der franquistischen Diktatur erklären? "Das wird von der Rechten blockiert – ein Demokratiedefizit, finden viele Bürger. " Quelle: www.pressenza.com/de/2018/03/die-relikte-des-franquismus/

Jürgen / Vor 19 Tage

@Es Paña, jeder kann seine Meinung frei äußern, aber ich habe genau in dem vorliegenden Fall ganz große Bedenken! Für mein Rechtsverständnis kann ich keine Verbote nur auf Grund von Menschenansammlungen auf der Straße die umliegenden Lokale schließen. Viele Rückkehrer von Mallorca berichten das viele Bilder gestellt sind, so auch ein Paar aus Diepholz in der https://www.kreiszeitung.de ich persönlich, glaube der Presse die vor Ort war erst einmal gar nichts. Die Berichterstattung der ÖR muss man mit größter Vorsicht genießen, bei einigen „Journalisten‘‘ wird sicherlich nicht berichtet wie die Lage vor Ort war, sondern wie sie diese gerne hätten. (Das ist nur meine persönliche Meinung.)Und im übrigen ist Ihre Aussage (Diese Gattung gehört ganz abgeschafft.) gelinde gesagt eine Frechheit, und auch nicht weiter zu kommentieren. Ich bin aber auch der Meinung das Regeln gerade in Corona Zeiten eingehalten werden müssen, und bei Verstößen die Polizei oder Ordnungsamt zuständig ist. Vielleicht sollte man in den Kommentaren mal versuchen, Beleidigungen zu unterlassen.

Christian / Vor 19 Tage

Grundrechte...???? was ist das denn???? So etwas gibt es nicht in einer gut funktionierenden Diktatur!!!!!!!!

Andi / Vor 20 Tage

Der deutsche und britische Ballermann gehören planiert und aus den planierten Geländen sollten zusätzliche Sandstrände entstehen. Das ganze dann ohne Suff.

Metti / Vor 20 Tage

Tjo, was ist mit den Schaustellern in Deutschland? Denen hat man auch die Arbeitsgrundlage genommen. Warum regt man sich hier auf, obwohl ähnliches in Deutschland passiert? Was ist mit den Messen, etc. etc. Warum hat es in Deutschland eine akzeptierte Grundlage und hier wird das selbe Handeln der Regierung nicht akzeptiert?

Michael Krenzel / Vor 20 Tage

„Diese Gattung gehört ganz abgeschafft. Mallorca wird endlich aufgewertet.“ Finde den Fehler....

Dieter Junger / Vor 20 Tage

Wenn ich so etwas höre könnte ich kotzen! Die Menschen in den Lokalen und auf den Terrassen brauchten keine Masken tragen. Nur die auf der Strasse hätten Masken tragen müssen! Sollen die Wirte oder deren Mitarbeiter rausgehen und sich auf die Schnauze hauen lassen? Wo war die Polizei? Ja, wo war sie denn? Jetzt werden Unschuldige in Kollektivhaft genommen. Ja, könnt ihr einmal nachdenken bevor ihr Beiträge schreibt die jeglichen Vernunft entbehren! Hier ein Video, das auch dokumentiert, wie es zu Aufnahmen von einem austilendem Tisch kommt. https://www.youtube.com/watch?v=99aOGa8SiGs&t=593s