Kabinettssitzung der Inselregierung. | Ultima Hora

5

Mit neuen Maßnahmen soll die Corona-Sicherheit auf Mallorca und den Nachbarinseln weiter garantiert werden. Damit Besucher aus weitgehend unproblematischen Gegenden wie Deutschland sorglos bleiben können, haben balearische Gesundheitsexperten Ministerpräsidentin Francina Armengol gebeten, dafür zu sorgen, dass Gäste aus Risikogebieten notfalls eine Quarantänezeit hinter sich bringen müssen.

Gedacht wird auch an Werbekampagnen, die Menschen aus solchen Gebieten davon abraten sollen, momentan auf die Balearen zu kommen. Im Gespräch sind außerdem zusätzliche Gesundheitskontrollen an Abflughäfen. Eine strengere Maskenpflicht gilt bereits seit einigen Tagen.

Im Blickpunkt der Experten sind die Festlandsregionen Katalonien und Aragonien, wo die Zahl der Corona-Ansteckungen in den vergangenen Tagen stark in die Höhe gegangen war und wo in bestimmten Gegenden den Menschen geraten worden war, ihre Häuser nur in dringenden Fällen zu verlassen.

Mandenkt aber auch an Passagiere aus besonders von der Krankheit gebeutelten Gebieten jenseits der spanischen Grenzen.

Ähnliche Nachrichten

Anders als in einigen Gegenden auf dem spanischen Festland gab es auf den Balearen bislang eine eher überschaubare Zahl von Corona-Fällen. Deswegen gelten die Inseln als ausgesprochen sicheres Reiseziel.