Landender Flieger auf Mallorca.

38

Erneut haben sich in Deutschland Ministerpräsidenten negativ zur Herunterstufung von Mallorca zum Nicht-Risikogebiet geäußert. "Ich bin unglücklich mit dieser Entscheidung, daraus mache ich keinen Hehl", sagte Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil. Es möge ja sein, dass derzeit auf Mallorca relativ wenige Corona-Infektionen zu verzeichnen seien. "Aber da werden in den nächsten Wochen viele, viele Menschen aus aller Herren Länder zusammengekommen", so Weil. "Alle unsere bisherigen Erfahrungen sagen uns, dass wir anschließend ein zusätzliches Problem in Deutschland haben werden."

"Ich habe noch nicht ganz verstanden, warum trotz dieser Gesichtspunkte die Bundesregierung gemeint hat, es sei unbedenklich, nach Mallorca zu fliegen", meinte Weil. "Und es ist völlig klar, dass die Hoteliers in Deutschland die Frage stellen, warum eigentlich ihre Gäste nach Mallorca fliegen dürfen, aber nicht bei ihnen übernachten können."

Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke äußerte sich ähnlich: "Ich bin der festen Überzeugung, dass das unweigerlich dazu führen wird, dass Mallorca eine Virus-Brutstätte werden wird", sagte er in Potsdam. Die Zahl neuer Infektionen werde schon in wenigen Wochen nach oben schnellen. Um das zu verhindern, plane Brandenburg nach seinen Angaben nach der Rückkehr verpflichtende Corona-Tests am neuen Berliner Flughafen.

Auch Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) äußerte sich: "Es kann nicht sein, dass die Bundesregierung Urlaub auf Mallorca ermöglicht und gleichzeitig kein Urlaub im eigenen Bundesland möglich ist", twitterte sie. "Darüber werden wir mit der Bundesregierung reden müssen."

Vor einigen Tagen hatte bereits Bayerns Regierungschef Markus Söder (CSU) Pflichttests für Mallorcarückkehrer gefordert.

Ähnliche Nachrichten

Über die Insel könnte angesichts der Unruhe auf einer Bund-Länder-Konferenz gesprochen werden. Dann ist es nicht ausgeschlossen, dass eine Testpflicht für Urlaubsrückkehrer trotz niedriger Inzidenz auf der Insel eingeführt wird.