Top-Kicker auf Mallorca müssen abwarten

| | Palma, Mallorca |
Real Mallorcas Japan-Star Takefusa Kubo beim Coronatest.

Real Mallorcas Japan-Star Takefusa Kubo beim Coronatest.

Foto: R.D.

Die Profis von Real Mallorca hatten einen wichtigen Termin: Sie wurden am Mittwoch auf das Coronavirus getestet. So wie auch die Kicker aller anderen spanischen Erstligisten. Das ist ein Teil des Plans der Liga, um den Spielbetrieb wieder aufnehmen zu können.

In den kommenden Tagen soll es zurück auf den Rasen gehen. Zunächst steht Einzeltraining an, dann wird in Gruppen gearbeitet. Der Plan sieht vor, dass die Primera División am Wochenende 7./8. Juni wieder startet oder eine Woche später.

Für Real Mallorca geht es dann in elf Partien ohne Zuschauer gegen den Abstieg. Nach dem 27. Spieltag belegt man den 18. Platz, der am Ende die Zweitklassigkeit bedeuten würde. Sollte hinsichtlich der Wiederaufnahme des Spielbetriebs alles wie erhofft laufen, wäre der erste Auftritt für Real das Heimspiel gegen den FC Barcelona, denn die Saison soll mit dem 28. Spieltag weitergehen.

Etwas anders sieht es aus bei der zweiten fußballerischen Kraft auf der Insel. Drittligist Atlético Baleares hofft als Spitzenreiter der Gruppe eins der Segunda División B (so heißt in Spanien Liga drei) auf den Aufstieg.

Wie am Mittwoch bekannt wurde, will der spanische Fußballverband die Saison nicht fortsetzen. Es soll aber an einem Spielort Express-Play-offs um den Aufstieg in die zweite Liga geben. Dafür sind die Tabellenführer der vier Staffeln sowie die Clubs auf den Plätzen zwei bis vier qualifiziert.

In den vergangenen Wochen wurde heftig darüber debattiert, was passiert, wenn die Express-Play-Offs coronabedingt bis zum 30. Juni (dann laufen viele Spielerverträge aus) nicht stattfinden können. Aktuell ist am wahrscheinlichsten, dass dann die Spitzenreiter der vier Staffeln automatisch aufsteigen. (nimü)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.