Rafa Nadal, hier ein Archivbild, möchte nach seinem Aus bei den US Open jetzt heim zu seiner Frau. | REUTERS

0

Nach seinem Achtelfinal-Aus bei den US Open wollte der mallorquinische Tennis-Held Rafael Nadal nur noch eines: nach Hause! "Ich habe mich jetzt um sehr viel wichtigere Dinge zu kümmern als Tennis", sagte der Sportstar aus Manacor, der von jetzt an seiner hochschwangeren Frau Xisca Perelló nicht mehr von der Seite weichen will. "Jetzt ist der Moment, meinen Sohn zu bekommen und darauf zu hoffen, dass alles gut wird", zitieren ihn Sportmedien.

Die Chance auf seinen 23. Grand-Slam-Titel hatte der 36-Jährige zuvor deutlich verpasst. Beim 4:6, 6:4, 4:6 und 3:6 im Achtelfinale gegen Frances Tiafoe war Nadal körperlich und auch spielerisch nicht in der Lage, dem US-Amerikaner irgendetwas entgegenzusetzen. Im Tennis müsse man "sehr schnell und sehr jung sein – und das bin ich im Moment beides nicht", sagte er, halb frustriert und halb ironisch.

Ähnliche Nachrichten

Für ihn sei es nun an der Zeit für "einen Neustart, es waren ein paar harte Monate", sagte der müde wirkende Tennis-Star. Ob und wann er wieder in den Tennis-Zirkus einsteigt, ließ Nadal offen: "Wenn ich fühle, dass ich bereit für den Wettbewerb bin, dann werde ich da sein."