Die Generalversammlung der EMT-Arbeiter fand unter freiem Himmel statt. | Foto: Ultima Hora

0

Palmas Busfahrer drohen mit einem 24-Stunden-Streik. Hintergrund ist eine Auseinandersetzung zwischen der Leitung des städtischen Busunternehmens EMT und Gewerkschaftsvertretern. Die EMT-Leitung will zehn neue Fahrer auf Abruf bereithalten, um Krankheitsfälle aufzufangen, die Gewerkschaften fordern die Festeinstellung von 30 Fahrern.

EMT-Chef Gabriel Vallejo wies allerdings daraufhin, dass die gesamten Lohnkosten gleichbleiben müssen. 30 Neueinstellungen wären daher unmöglich.

Wenn die Verhandlungen am Mittwoch kein Ergebnis bringen, wird es am Donnerstag und Freitag jeweils von 9.15 Uhr bis 9.25 Uhr und von 17 bis 17.10 Uhr einen Ausstand geben. Montag und Dienstag der kommenden Woche soll jeweils eine Stunde gestreikt werden.

Der 24-Streik könnte möglicherweise an den Osterfeiertagen stattfinden, ein Tag wurde aber noch nicht genannt.