Britische Bobbys und Alkoholverbot für Magaluf

Calviàs Küstengemeinde wird zur "gereiften touristischen Zone" erklärt

Das Archivfoto zeigt eine Patrouille der spanischen Polizei in Magaluf.

Das Archivfoto zeigt eine Patrouille der spanischen Polizei in Magaluf.

Foto: Foto: Michels

In der kommenden Sommersaison soll es in Magaluf wieder mehr nach der sprichwörtlich "feinen englischen Art" zugehen. Das Rathaus von Calvià wird das Konsumieren von Alkohol auf offener Straße verbieten und auch organisierte Sauftouren in den Lokalen untersagen. Zudem sollen britische Polizeibeamte gemeinsam mit spanischen Kollegen für Sicherheit sorgen.

Das ist das Ergebnis eines Maßnahmenkatalogs, den die Balearen-Regierung gemeinsam mit dem Rathaus, der Delegation der Zentralregierung und den Unternehmer- und Anwohnerverbänden von Magaluf erarbeitete und am Mittwoch präsentierte. Die vom britischen Tourismus dominierte Küstenort hatte im vergangenen Sommer mit diversen Sex-, Alkohol- und Drogenskandalen für Schlagzeilen gesorgt.

Der balearische Tourismusminister Jaime Martínez kündigte an, die Behörden werden in Magaluf hart durchgreifen, um Imageschäden für Mallorca als Urlaubsdestination zu verhindern. Die Delegierte der spanische Zentralregierung, Teresa Palmer, sagte, die internationale Zusammenarbeit habe in der Vergangenheit bereits an anderen Orten gute Resultate gezeigt. Dabei hatten in Pilotprojekten spanische und ausländische Polizeibeamte in "gemischten Einsatzgruppen" für Recht und Ordnung in einigen Tourismusgebieten gesorgt.

Die Tourismuszone Magaluf wird von der Balearen-Regierung noch diesen Freitag zur "gereiften touristischen Zone" erklärt, sagte Martínez. Diese Erklärung bilde dann die Rechtsgrundlage, um dort im Sinne des Allgemeinwohls die Sanierung der Küstengemeinde rascher und unbürokratischer in Angriff nehmen zu können. (as)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

olli / Vor über 4 Jahren

wer ruhe haben will, soll doch auf das land ziehen...LOL etwas mehr toleranz kann nie schaden! außerdem bringt es viel geld. gruß olli

Peter / Vor über 4 Jahren

"feine englische Art" - der Schritt ist überfällig aber ich habe stark die Befürchtung dass diese Art von Gästen schnell neue Orgienorte findet, zb Santa Ponca (Nachbargemeinde) hat in den letzten Jahren nächtliche Zustände von Magaluf angenommen, es ist erschreckend was hier mittlerweile abgeht. Es muss das Ziel der Behörden sein das Problem Inselweit in den Griff zu bekommen sonst macht man ein "Loch" zu und das nächste macht auf