Magaluf ist bekannt für seine wilde Partyszene. | Foto: N. Rincon

1

In Calvià regt sich Unmut wegen des ausufernden Sauftourismus in Magaluf: "Es findet überhaupt keine Kontrolle statt", sagt Alfonso Rodríguez, Vorsitzender der Verbraucherschutzorganisation Facua und Gemeinderat in Calvià über die Alkohol-Flatrate in vielen Hotels in Magaluf.

Ähnliche Nachrichten

"Die All-Inclusive-Urlauber können sich eigenständig mit Bier oder ganzen Flaschen Rum und Wodka versorgen." Das führe zu einem völlig zügellosen Alkoholkonsum, so Rodríguez. Die Urlauber verließen die Hotels deshalb oft erst spät und meist reichlich angetrunken. Die Bar- und Restaurantbetreiber hätten deshalb mit sinkenden Kundenzahlen zu kämpfen. Zudem entwickle sich eine Servicewüste, da es in den Hotels kaum noch Personal gebe. "Die Kunden bedienen sich selbst und trinken aus Plastikbechern, die sie anschließend in den Müll werfen."

Magaluf an der Südwestküste von Mallorca ist überwiegend von britischen Touristen geprägt und war in der Vergangenheit mehrfach wegen Sexpartys und Alkoholexzessen in die Schlagzeilen geraten. (cze)