Eine Villa Wesco für Santa Maria

| Santa Maria del Camí, Mallorca |
Beim Ortstermin in Santa Maria: Verkaufsleiter Hendrik Neuhaus (r.) und Consultant Michael Lambertz im Garten des Anwesens.

Beim Ortstermin in Santa Maria: Verkaufsleiter Hendrik Neuhaus (r.) und Consultant Michael Lambertz im Garten des Anwesens.

Foto: Foto: Patricia Lozano
Beim Ortstermin in Santa Maria: Verkaufsleiter Hendrik Neuhaus (r.) und Consultant Michael Lambertz im Garten des Anwesens.Die Animation zeigt, wie die „Villa Wesco“ 2016 aussehen wird. So sah das Herrenhaus vor Beginn der Umbauarbeiten aus. Ein Fußtritt, und schon öffnet sich die Klappe: Der Küchenzubehör-Hersteller Wesco im sauerländischen Arnsberg ist bekannt etwa ... sowie für seine Kochschule.

Das historische Geburtshaus des Bischofs von Vic in Santa Maria del Camí erhält derzeit eine völlig neue Bestimmung. Hinter der denkmalgeschützten Fassade des Anwesens an der Hauptstraße des Dorfes im Inselinnern wird fleißig gewerkelt. Anfang 2016 will das deutsche Unternehmen Wesco in dem Herrenhaus ein geschäftliches und kulinarisches Angebot schaffen, wie es auf Mallorca in dieser Form bislang kaum zu finden war.

„Wir errichten hier ein Markenerlebnis- und Eventzentrum inklusive Outlet“, sagt Verkaufsleiter Hendrik Neuhaus gegenüber MM. In Santa Maria verwirklicht der Haushaltswarenproduzent aus Nordrhein-Westfalen ein ähnliches Konzept, mit dem er in der 1920 erbauten „Villa Wesco“ im sauerländischen Arnsberg seit 2011 einen kreativen Dreiklang offeriert: aus dem Verkauf von Küchenzubehör, einer Kochschule und einem kulinarischen Gastronomieangebot.

Ihren Erfolg inDeutschland wollen die Macher auf Mallorca wiederholen, unter Einsatz hoher Startinvestitionen: Rund 2,2 Millionen Euro wurden für Kauf und Umbau des Herrenhauses ausgegeben. Das Nachbargebäude mit seinem weitläufigen Garten samt Pool und Terrassen wurde zusätzlich angemietet. Bis zum Soft-Opening Anfang März soll die Modernisierung vollständig abgeschlossen sein. Dann bietet der Wesco-Standort im Zentrum der Insel 500 Quadratmeter Verkaufsfläche für die ebenso unverkennbaren wie bunten Küchen-Accessoires und Möbel des Herstellers. „Wir produzieren selbst und können darum auch Outlet bieten. Hier werden unsere eigenen Produkte verkauft, keine B-Ware“, versichert Neuhaus.

Weiter wird in dem ehemaligen bischöflichen Palais eine Kochschule mit Platz für bis zu 20 Teilnehmer untergebracht. Eine Dachterrasse samt Bar bietet einen Rundumblick auf das Dorf und die Tramuntana-Berge. Der Garten- und Außenbereich ist wiederum für bis zu 150 Event-Gäste zugelassen. „Unser Konzept heißt ,Colour for Living‘. Das ist wie Mallorca: eine farbenfrohe, vielfältige Insel.“

Die Idee, eine zweite Villa-Wesco zu eröffnen, wurde 2013 geboren. Die „Authentizität“ des mallorquinischen Dorfes gab ebenso den Ausschlag für Santa Maria wie die Nähe guter Restaurants und Weingüter, die ebenso wie der Sonntagsmarkt stets zahlreiche Besucher – Residenten wie Besucher – ins Inselinnere locken.

Auch mit der Aufnahme im Dorf zeigen sich Hendrik Neuhaus und Consultant Michael Lambertz sehr zufrieden. „Die Zusammenarbeit mit dem Rathaus wegen der Genehmigungen verlief völlig reibungslos. Für den Umbau des Hauses arbeiten wir nur mit lokalen Handwerksbetrieben zusammen und haben sehr gute Erfahrungen gemacht“, sagt Neuhaus. Von daher ist er zuversichtlich, den Verkauf am neuen Standort bereits am 1. März 2016 zu starten. Das große Eröffnungsfest soll dann am 27. und 28. Mai steigen.

INFO
Villa Wesco, Carrer Bernat de Santa Eugènia 28, Santa Maria del Camí.
villa-wesco.com

(aus MM 42/2015)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Heinz / Vor über 5 Jahren

Hallo Albin Duponet, stellen Sie sich vor, all die Deutschen blieben weg - was dann. Mallorca wäre ohne die Deutschen nicht was es ist (in jeder Beziehung). Allerdings bei"guten Tag" in einem spanischen Geschäft - außer evtl. bei der Betreuung eines Kunden- da hätte ich auch so mein Problem.

Daniel Lopez / Vor über 5 Jahren

Die Deutschen fliehen aus Deutschland ! Weil sie sich nicht mehr wohlfühlen ! Und Deutschland ist wie die Titanic ! Und auf Besserung ? Braucht keiner mehr glauben ! Es wird noch viel passieren durch die EU und den Euro denn jeder wollte usw usw usw hat alles kein Ende um hier alles aufzuzählen ! Meine schönste Zeit in Deutschland war 1975 bis 1991 und danach Berg ab u dann Tschüss ....

albin dupontet / Vor über 5 Jahren

ich habe langsam aber sicher genug von dieser Übernahme Mallorca von deutschen ! Wenn ich in einer Boutique eintrete und hören muss "guten Tag", drehe mich um und gehe !