Ausstoß der Ozeanriesen kommt unter die Lupe

Palma de Mallorca |
Machen gemeinsame Sache: Der Rektor der Balearen Uni, Llorenç Huguet (l.) und Hafenbehördenchef Joan Gual.

Machen gemeinsame Sache: Der Rektor der Balearen Uni, Llorenç Huguet (l.) und Hafenbehördenchef Joan Gual.

Foto: Hafenbehörde (APB)

Die balearische Hafenbehörde APB und die Balearen-Uni in Palma wollen gemeinsam die Auswirkungen von Kreuzfahrtschiffen auf die Umwelt untersuchen. Dabei geht es vor allem um Lärm- und Schadstoffmessungen. Am Donnerstag haben der Rektor der Uni, Llorençc Huguet und der Chef der Hafenbehörde, Joan Gual de Torrella, den entsprechenden Vertrag unterzeichnet.

Experten der Hochschule werden demnach das technische Gerät stellen und überwachen. Auch wird sich die Uni um die Auswertung der Daten kümmern. Des Projekt soll zunächst zwölf Monate dauern. Im Bezug auf den Rekordsommer sagte Gual: "Wir erleben einen Kreuzfahrt-Boom, deshalb finden wir es wichtig, nun auch zu überprüfen, welche Auswirkungen diese Art von Tourismus auf unsere Umwelt hat." (cze)

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Klaus Rheine / Vor über 5 Jahren

Einfach mal hier lesen: http://www.gesellschaftskritik.com/2016/01/einmal-tief-durchatmen-wie-schiffe.html

Mike / Vor über 5 Jahren

Wofür braucht es da 12 Monate? Ich kann sofort Bilder zur Verfügung stellen, wie je nach Wetterlage die Schwerölschwaden über dem Hafen hängen. Oder sie sollen einfach mal in die Tiefgaragen gegenüber Club de Mar gehen und da ein paar Bodenabstriche nehmen. Mahlzeit...