Marivent-Garten schließt bei Königsbesuch

Calamajor, Mallorca |
Von den 40.000 Quadratmetern Garten werden 9000 für die Öffentlichkeit zu besichtigen sein

Von den 40.000 Quadratmetern Garten werden 9000 für die Öffentlichkeit zu besichtigen sein.

Foto: Teresa Ayuga
Von den 40.000 Quadratmetern Garten werden 9000 für die Öffentlichkeit zu besichtigen seinFlanieren wie die Königin wird auch Normalsterblichen ab Februar möglich sein

Ab Februar 2017 steht ein Teil des Garten des Marivent-Palastes für den Besuch der Öffentlichkeit zur Verfügung. Der Königspalast vor den Toren von Palma de Mallorca wird allerdings nicht das ganze Jahr über geöffnet sein. Denn weilt die Königsfamilie dort in Calamajor, blieben Besucher draußen, teilte der Tourismusminister Biel Barceló am Dienstag mit.

In der Karwoche sowie vom 15. Juli bis 15. September steht Marivent exklusiv Felipe VI. und seiner Familie zur Verfügung. Der Eintritt in die Gärten ist für Besucher kostenlos. Die Öffnungszeiten sind von 9 bis 20 Uhr im Sommer sowie von 9 bis 16.30 Uhr im Winter. So stehen 9155 Quadratmeter für Besichtigungen offen, insgesamt ist das Anwesen viermal so groß.

Ein Begrenzungszaun und ein Security-Mitarbeiter sollen dafür sorgen, dass keiner der Besucher in die nicht zugänglichen Bereich eindringt. Der Zugang wird über das Hauptportal in der Joan-Miró-Straße möglich sein.

Ein Jahr hatten die Verhandlungen über die öffentliche Nutzung zwischen den Königshaus und der Balearen-Regierung gedauert.

Insgesamt investierten die Balearen-Regierung 385.000 Euro in die Öffnung der Marivent-Gärten, so musste eine Abtrennung, eine Rollstuhlrampe, Sitzbänke, Papierkörbe und eine Überwachungskamera angeschafft werden. 100.000 Euro werden nun jährlich für die Instandhaltung veranschlagt. Insgesamt kostet Marivent den Steuerzahler 1,5 Millionen Euro pro Jahr.

"Die Öffnung des Gartens ist nur der erste Schritt", betonte der Tourismusminister, er will weitere Teile der Anlage öffentlich zugänglich machen. Die Königsfamilie nutzt Marivent seit 1973 als Sommerresidenz. Die Ehefrau des Malers Juan de Saridakis hatte den Palast im Jahr 1965 mit der Auflage an die öffentliche Hand übergeben, darin solle ein Museum errichtet werden. Das jedoch ist bis heute nie geschehen, weshalb es immer wieder Kritik an der exklusiven Nutzung durch die Königsfamilie gab. (cls)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.