Reiseveranstalter kritisieren Hotelpreiserhöhungen

| Berlin |

Eindrücke vom Balearenstand der ITB.

Foto: Alexander Sepasgosarian/Video

Mallorca bleibt in der kommenden Saison stark gefragt, auch wenn die Preiserhöhungen der Hoteliers von den Reiseveranstaltern kritisiert werden und andere Destinationen wie Griechenland in der Verbrauchergunst wieder steigen. Das ist das Fazit, das sich am Donnerstag am zweiten Messetag auf der Internationalen Tourismusbörse ITB in Berlin am Balearenstand ziehen ließ. 

Generell haben nach dem Rekordjahr 2016 die vier großen deutschen Reiseveranstalter Tui, Thomas Cook, Der-Touristik und Alltours sich sehr zufrieden mit dem Geschäftsverlauf des vergangenen Jahres gezeigt. Doch unter den Touristikern wurde auch die Sorge laut, die jüngsten Preiserhöhungen der Hoteliers – vor allem durch Kürzungen der Frühbucher- und Kinderpreisrabatte – lasse insbesondere Familien den Urlaub für 2017 in anderen Destinationen wie Griechenland und Ägypten buchen. 

„Mallorca läuft nicht zufriedenstellend. Es wird in diesem Sommer nicht ganz so eng zugehen, was die Betten angeht“, sagte der Produktdirektor der Tui Deutschland GmbH, Stefan Baumert. Gleichwohl zeigte sich der Tui-Manager zuversichtlich, mit den Partnerhotels noch zu einer Verständigung zu kommen. 

Deutlich positiver äußerte sich der Direktor des Hoteleinkaufs bei Thomas Cook, Hans Müller. „Wir sind sicher, die positiven Zahlen des vergangene Jahres zu wiederholen. Man sei mit den derzeitigen Verkaufszahlen zufrieden, Spanien und insbesondere die Balearen seien eine feste Säule im Reisegeschäft des Unternehmens.

Die Kölner Der-Touristik teilte auf der Pressekonferenz am Balearenstand mit, dass Mallorca derzeit zweistellig im Plus liege. Allein im vergangenen Jahr habe das Unternehmen bei den Gästezahlen auf den Inseln um 18 Prozent zugelegt. Gleichwohl kritisierte auch Der-Touristik die Preispolitik der mallorquinischen Hoteliers. „Aufgrund der hohen Preise läuft Mallorca Gefahr, für Familien bald nicht mehr wettbewerbsfähig zu sein“, sagte Vize-Produktvorstand Jan Frankenberg. Der derzeitigen Besucherzuwachs, den Der-Touristik registriert, erfolge nicht für die Ferienzeit des Sommers, sondern vor allem für die Nebensaison und im Winter. Dort haben sich die zuletzt Gästezahlen verdoppelt. 

Alltours rechnet in diesem Jahr mit einem Gästezuwachs von fünf bis zehn Prozent. Gleichwohl liegen die Buchungen für Mallorca derzeit noch knapp in einem einstelligen Minusbereich. „Manche Hotels haben ihre Preise um mehr als zehn Prozent gegenüber dem Vorjahr gesteigert. Diese Häuser wurden nun weniger gebucht“, sagte Alltours-Touristik-Geschäftsführer Markus Daldrup. Mallorca ist nach seinen Worten noch nicht ausgebucht. Vor allem für Mai und Oktober gebe es noch reichlich Angebote.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Nudelauge / Vor über 2 Jahren

Grundsätzlich bestimmen Angebot und Nachfrage die Preise (alte Kaufmannsweisheit). Es wird sich zeigen, was die auf Mallorca ausgebrochene Qualitätssteigerung der Hotels, die damit einhergehenden Preisanpassungen und die sicherlich nachziehenden Gastronomiepreise mit sich bringen. Mein Gefühl sagt mir, dass es zukünftig ein bisschen gesitteter und ruhiger abgehen wird.

Loli / Vor über 2 Jahren

Was hat mir letztes Jahr ein Hotelmitarbeiter berichtet?? Für ein AI Adult max. € 12 pro Tag... Das war den alles kaputtmachenden großen RV schon zu viel!