Mallorca erfreut sich weiterhin wachsender Beliebtheit. | G. Alomar

2

Trotz wachsender Konkurrenz aus anderen Mittelmeerdestinationen wie der Türkei oder Griechenland war Mallorca in der diesjährigen Hauptsaison weiterhin sehr attraktiv für Touristen. Dies geht aus dem zweiten Bericht zur Tourismuskonjunktur des mallorquinischen Hotelverbands hervor, der anlässlich der Reisemesse World Travel Market in London veröffentlicht wurde.

Der Touristenstrom auf die Balearen veränderte sich anders als bei Zielen in Festlandspanien im Vergleich zum Vorjahr leicht. Am positivsten war die Entwicklung in Mallorca mit einem kleinen Plus von 0,8 Prozent. Ibiza und Formentera begrüßten dagegen drei Prozent weniger Besucher. Auf Menorca sank die Zahl der Touristen allerdings um 6,8 Prozent.

Ähnliche Nachrichten

Die größte Besuchergruppe im Juli und August waren die Briten. Sie verdrängten Gäste aus Deutschland auf Platz zwei. Die Zahl der spanischen Besucher sowie von Touristen aus den Niederlanden, Frankreich und Belgien stieg in diesem Sommer leicht an.

Die Balearen verzeichneten im Untersuchungszeitraum insgesamt 40,13 Millionen Hotelübernachtungen, fast genauso viele wie im Vorjahr. Dies ging einher mit größeren Hotelkapazitäten, vor allem im oberen Preissegment. So nahmen Die Kapazitäten im Fünf-Sterne-Bereich um 4,7 Prozent zu. Der durchschnittliche Übernachtungspreis erhöhte sich von 110 Euro im Jahr 2017 auf aktuell 117 Euro. Vor allem Landhotels erfreuten sich mit einem Buchungszuwachs von 14,9 Prozent großer Beliebtheit.

Deutlich - nämlich um 8,8 Prozent - angestiegen sind dem Bericht zufolge auch die täglichen Ausgaben der Touristen.