Weniger Deutsche kommen im Mai nach Mallorca

| | Mallorca |
In diesem Frühjahr und Sommer werden wohl keine Urlauberrekorde erreicht.

In diesem Frühjahr und Sommer werden wohl keine Urlauberrekorde erreicht.

Foto: Archiv

Die Hoteliers auf Mallorca gehen für Mai davon aus, dass weniger deutsche Urlauber auf die Insel kommen als noch im Vorjahr. Der Grund für den Buchungsrückgang ist die wieder erstarkte Konkurrenz der türkischen, ägyptischen und griechischen Urlaubsziele.

Es wird erwartet, dass im Wonnemonat 100.000 Touristen weniger nach Mallorca reisen. Das entspricht einem Rückgang von 25 Prozent, bestätigen Hoteliers. Die Präsidentin der Hoteliersvereinigung FEHM, Maria Frontera, bestätigt: "Der Rückgang ist für Mai sehr ausgeprägt und auch in der restlichen Saison wird die Auslastung niedriger sein als in der Hochsaison 2018. Das beunruhigt die Branche."

Laut Tourismusexperten wurden bereits Flüge nach Palma gestrichen. Im Mai 2018 wurden 1,13 Millionen Passagiere an Son Sant Joan abgefertigt, in diesem Jahr wird die Passagierzahl wohl die Million nicht erreichen. (cls)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Berger / Vor 1 Tag

Die Leute stimmen mit den Füßen ab, wie normal wenn es Ausweichdestinationen gibt. Für die balearische Eco-Tasa kann man als Familie in der Türkei und Bulgarien eine woche Essen gehen! Und Tschüß, wir sehen uns am Goldstrand in Bulgarien!

Metti / Vor 21 Tage

Hajo: in den meisten Fällen der illegalen Ferienvermietung gehts ja auch mit rechten Dingen zu: Der Tourist mietet eine Ferienwohnung ohne Lizens, Geld fliest, Der Tourist bezieht sein Feriendomizil und fährt wieder zufrieden nach Hause. Warum sollten da Zweifel aufkommen. Mit der illegalen Ferienvermietung kann man sehr viel Geld verdienen. Plattformen wie zB AirBNB scheren sich bis dato ein Kericht um die Gesetze. Nein, nicht nur die Einheimischen kriegen ihren Hals nicht voll, auch edliche Ausländer bieten illegal ihre Eigentumshäuser/ Wohnungen auf den Plattformen feil. Alle wollen Geld damit machen...bis dato wird auch nur sehr wenig dagegen vorgegangen...

Carneval / Vor 21 Tage

Hajo hat Recht. Auch die Einheimischen sind nicht alle ganz unschuldig an dem Durcheinander. Wenn falscher Geiz und zügellose Raffgier aufeinander treffen - ist eben Chaos,

Hajo Hajo / Vor 21 Tage

Wenn man regelmässig die Zeitungen liest erkennt man unschwer, welche Probleme von den einheimischen Kommunen, Profiteuren und der Touristik zu verantworten sind.

Z.B. die Boots-Messe führt dazu, dass noch mehr sich ein Boot leisten wollen und wieder neue Liegeplätze geschaffen werden müssen. Alle verdienen kräftig daran. Sich über die Folgen zu beklagen, ist scheinheilig.

Die ITB in Berlin ist ebenfalls in dieser Beziehung negativ zu bewerten, denn sie führt ebenfalls zu den beklagten Folgen.

Dann noch diese ominösen Vermietportale, die sich mit raffnierten Klauseln aus der Verantwortung stehlen, und den Haus- und Wohnungsbeseitzern glauben machen, dass sie mit der Ferienvermietung mehr Geld verdienen, als sie an die Einheimischen und Arbeitnehmer zu vermieten.

Fazit = nicht der Tourist in an alle dem schuld, sondern die Einheimischen Profiteure, die das alles nützen und sich einen Dreck um das Wohl ihrer Nachbarn und Landsleute scheren. Der Tourist bucht seinen Urlaub im Glauben, dass alles mit rechten Dingen zu geht. Er hat keinen Anlass daran zu zweifel.

frank / Vor 22 Tage

Es ist ein zweischneidiges Schwert.Wenn man bei allem mit Verboten, extremen Preissteigerungen und Auflagen/Vorschriften Gäste vergrault, sich aber dann wundert, warum (lt.Statistik) weniger Gäste kommen, wundert es einen nicht.Wir wohnen , leben und arbeiten seit Jahren hier auf Mallorca.Statistik hin oder her.Gefühlt wird es jedes Jahr mehr.Ich hab mit Sicherheit nichts gegen Eückgang an Touristen.Die Insel pfeift eh schon seit Jahren aus dem letzten Loch.

Metti / Vor 22 Tage

Netsrac: was für ein Blödsinn....wenn Hoteliers die ganze Zeit stöhnen, am Flughafen nach wie vor gut die Fluggäste umgeschlagen werden, müssen die ankommenden Gäste irgendwo schlafen. Was in dieser Rechnung nicht enthalten sind, sind die massenhaft vorhandenen illegalen Schlafplätze...

Don Miguel / Vor 23 Tage

Ich verstehe die Aufregung nicht. Tatsache ist lediglich, dass die Märkte sich wieder normalisieren. Es stimmt nicht, was Ralph Sieger schreibt, die Konkurrenz hat es nicht immer gegeben, besonders die Türkei und Ägypten waren jahrelang ausgefallen und sind jetzt wieder da. Also wäre ein Rückgang um 20 - 25 % vollkommen normal und man wäre wieder auf dem Niveau von 2016, und damals war es auch schon alles andere als leer. Ende der 90er Jahre hatte die Insel 6 Mio. Touristen und galt damals schon als überlaufen. Und heute? Verteufelt wird kein Tourist, aber die neuen Gesetze könnten dazu beitragen, dass weniger Pöbel auf die Insel kommt.

Hans B / Vor 23 Tage

@Raymond Schmetz ... abgesehen von zu teuer und zu gierig ist das ja wohl nur Humbug was du da schreibst oder. Du bist ja selber Tourist, also einer von denen

Netsrac / Vor 23 Tage

@Metti Die Pasagierzahlen und Rekorde vom Flughafen sagen nichts - wirklich NICHTS - über die "Bettenauslastung" der legalen Hotels und illegalen "Wohnungen" aus. Laut früheren Meldungen ist die durchschnittliche Verweildauer der Inselbesucher gesunken. Sinkt die durchschnittliche Anzahl der Übernachtung von fiktiven zwei Wochen auf eine Woche, müsste sich die Anzahl der Passagiere schon verdoppeln, um das Niveau zu halten. So sagen die "Pasagierrekorde" vom Flughafen aber nichts über die Auslastung der Insel aus. Weiter halte ich es für populistischen Blödsinn, immer auf die popelige Ecotasa zu verweisen. Die paar Cent machen den Kohl nicht fett. Was mich abschreckt: Man darf nichts mehr. Da MUSS ich mit einem BUS fahren, möchte ich nach Cap Formentor etc. Ich fahre in Berlin das ganze Jahr Tram - da möchte ich im Urlaub auch mal meine Ruhe haben. Man darf nicht mehr an Strände etc. Zu Hotelpreisen kann ich nicht sagen, mein legaler Appartmentvermieter hat sich nicht von der Gier treiben lassen :) Aber auch Gastronomen haben kräftig die Preise angezogen. Letztlich kann das Touristikgewerbe froh sein, dass der BREXIT verschoben wurde, so kachelt der Rückgang der Briten noch nicht so stark in die Bilanzen. Dieses Jahr setzte ich mal aus - und freue mich auf eine noch leerere - und hoffentlich billigere - Insel 2020. Vielleicht auch wieder mit weniger Verboten und Gängelungen.

walter / Vor 23 Tage

Ich meine mich erinnern zu können, dass doch anstrebt wurde, eine Obergrenze an Touristen einzuführen! Und nun passiert es, dass weniger kommen, auch wieder nicht recht.