Deutscher Verband DRV begrüßt "Anti-Sauf-Gesetz"

| |
Britische Saufurlauber in Magaluf.

Britische Saufurlauber in Magaluf.

Foto: Mallorca Magazin

Der deutsche Reisebüroverband DRV sieht das Dekret der balearischen Landesregierung gegen Alkoholexzesse positiv. Alles, was dazu beiträgt, das Image eines Ziels zu verbessern, sei sinnvoll, zitierte die MM-Schwesterzeitung Ultima Hora Vertreter dieser Organisation auf der Tourismusmesse Fitur in Madrid. Ähnlich äußerten sich Emissäre des britischen Verbandes Abta.

Der balearische Tourismusminister Iago Negueruela kündigte an, sich in Kürze mit Vertretern der deutschen und britischen Reiseveranstalterbranche zu treffen, um ihnen das Dekret genauer näherzubringen.

Kern des Dekrets, dass zunächst an der Playa de Palma und Magaluf sowie in Sant Antoni de Portmany auf Ibiza gilt, ist ein komplettes Verbot von Angeboten wie "Happy Hour", "2 für 1" oder "All you can Drink". Ebenfalls limitiert wird der Ausschank von Alkohol im Rahmen von All-Inclusive-Reisen. (it)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

vex / Vor 10 Monaten

Abwarten, der Touri entscheidet am Ende... Und den Ausgang wage ich zu wissen...

Hajoi Hajo / Vor 10 Monaten

Ich glaube nicht, dass die Kommune Happy Hour verbieten kann. In der EU gibt es den freien Warenverkehr und Handel. Solange dabei nicht gegen Gesetze verstoßen wird, z.B. unlauterem Wettbewerb, Preisabsprachen, Betrug, Wucher und anderes, könnte man sich wohl vor Gericht wiedersehen. Geld haben sie alle genug um bis vor den EUGH zu ziehen. Damals haben sie auch den Prozess gegen die 111 Benimmregeln gewonnen.

# www.mallorcamagazin.com › nachrichten › lokales › 2016/02/05 › g...Gericht kassiert Benimmregeln - Mallorca Magazin....05.02.2016 - 2014 trat das "Eimersaufverbot" an der Playa de Palma in Kraft. Nun hat das oberste Gericht der Balearen das Regelwerk gekippt.

Ausserdem können sich die Kunden auch im Getränkehandel bedienen. 5-mal Sixpack nur 3-mal bezahlen. Und was dann?

Da es keine Prohibition gibt, die gegen das Recht zur Selbstbestimmung vertoßen würde, wird man sich wohl nicht durchsetzen können.

Ich sehe nur eine Hilfe, das Pfandsystem rechtsgültig ein zu führen, um wenigstens die Sauberkeit zu verbessern.

Majorcus / Vor 10 Monaten

Jahrzehnte haben DRV und Abta prächtig am AI-Gästen verdient - ein schönes beispiel, das Kundentreue einseitig ausgenutzt wird.