Britische Reiseveranstalter bieten bereits Party-Pakete für Magaluf an

| | Mallorca |
Dass es in Magaluf dieses Jahr so wild zugeht, ist eher unwahrscheinlich.

Dass es in Magaluf dieses Jahr so wild zugeht, ist eher unwahrscheinlich.

Foto: Ultima Hora

Trotz der noch lange nicht ausgestandenen Coronakrise werben im Internet Anbieter für Sauftourismus in Magaluf im Südwesten von Mallorca. Britische Firmen wie Party Hard Travel oder Love Holidays machen ihren Landsleuten das seit Jahren übliche Programm für 100 Euro pro Nacht zuzüglich Kosten fürs sonstige Vergnügen schmackhaft.

Zwar wurden für dieses Jahr von der Regionalregierung Alkohol-Angebote im großen Stil verboten, aber in dem Vergnügungsareal für englischsprachige Youngster werden Anordnungen von Politikern traditionell ignoriert.

In Magaluf dürfte es, sollten britische Touristen in überschaubarer Zahl überhaupt dieses Jahr nach Mallorca kommen, besonders in Punta Ballena problematisch werden, was die Einhaltung von Coronaregeln anbelangt. (it)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

frank / Vor 26 Tage

Also wer nichts mit der EU zu tun haben möchte, sollte sie auch nicht nutzen dürfen.England ist gegen die EU, aber Urlaub machen , das geht. Wo bleibt die Konsequenz aus dem ganzen , zumal Mallorca den Engländern weiterhin noch Vorteile einräumen möchte ??? Das Rumgezappel, was den "Brexit" betrifft, ist eigentlich bühnenreif für die Augsburger Puppenkiste.

Majorcus / Vor 27 Tage

Thema erledigt: GB verlangt von Reiserückkehrern 14 Tage Heim-Quarantäne.

Majorcus / Vor 27 Tage

@Swen: Liefern Sie bitte gute Beispiele für soziale Innovation, nachhaltige Einergienutzung auf der Insel oder Transformation zu nachhaltigen Branchen - schon werde ich positiv Kommentieren. Ausßerdem habe ich bezüglich des lockdowns zig positive Kommentare gepostet - weil deise Maßnahmen wissenschaftlich richtig waren. Unite behind the science! ich vestehe schon - Sie wollen einfach nur Spaß - aber bitte nicht zu Lasten Anderer!

Metti / Vor 27 Tage

Absolut haltet die Engländer von der Insel fern. Diese Klientel ( Sauf und Hard Core Partytourist) brauchen wir hier nicht in und auch nicht außerhalb der Coronazeit. An der Ostsee kann man doch einen neuen Hotspot für diese Klientel schaffen. Sowas in der Coronazeit zuzulassen ist grob fahrlässig.

Hajo Hajo / Vor 27 Tage

Ich sage, lasst sie machen. Das Resultat wird nicht lange auf sich warten lassen und die ganze Insel in den Strudel einbeziehen. Denn anders gehts offenbar nicht. Die renitenten antiautoritären Demonstranten wollen doch genau das, oder?

Jose / Vor 28 Tage

Haltet bloss diese Irren von unserer Insel fern! Denn sonst ist die nächste Welle vorprogrammiert!

rocco / Vor 28 Tage

@Majorcus: "Die Dummen sterben eben nicht so schnell aus...."

Nicht ganz korrekt. Es werden immer mehr und mehr und mehr.

Swen / Vor 28 Tage

@Majorcus, müssen Sie eigentlich alles negativ kommentieren?? Egal welcher Bericht, Sie sind auf jeden Fall am Start...... Glauben Sie ernsthaft, dass GB komplett auf Mallorca verzichten wird?? Träumen Sie weiter...... Das sind auch Menschen mit der Hoffnung in Urlaub fahren zu können, ob man das gut oder schlecht findet sei dahingestellt...... Und im übrigen hat Herr Maas auch die Reisewarnung für GB aufgehoben, d h nicht nur Mallorca kommt in den Genuss......

Majorcus / Vor 28 Tage

Die Dummen sterben eben nicht so schnell aus - wobei diese Experimente möglicherweise nur wenige Menschenopfer fordern wird - ist es moralisch vertretbar, wenn diese als Abschreckung für die Unvernünftigen dient, damit die 2. Welle nicht so dramatisch wird? Mehr Menschenleben hier gegen weniger Tote später abwägen? Wird shagaluff zum Sommer-Ischgl Europas - die Briten haben ja Erfahrung ...

Carmen / Vor 28 Tage

Wie schön wäre jetzt ein harter Brexit!