Robinson-Club auf Mallorca begrüßt erste Gäste nach Coronakrise

| | Felanitx, Mallorca |
Der Robinson Club Cala Serena in Osten von Mallorca ist nach der Coronakrise wieder im Betrieb.

Der Robinson Club Cala Serena in Osten von Mallorca ist nach der Coronakrise wieder im Betrieb. Der Regionaldirektor der Robinson-Kette, Holger Reinshagen, überreicht der Club-Direktor Tina Grünold einen Blumenstrauß.

Foto: Curro Viera

Der Robinson-Club Cala Serena im Südosten von Mallorca hat in den vergangenen Tagen die ersten 51 Urlaubsgäste begrüßen können. Die zum Tui-Konzern zählende Ferienanlage liegt in der Gemeinde Felanitx. Dieser Ort war im Rahmen des touristischen Pilotprojekts nach der Playa de Palma und Alcúdia als dritte Tourismuszone auserkoren worden, um Touristen aus Deutschland empfangen zu können.

Ursprünglich hätte das zweiwöchige Pilotprojekt bis zum 29. Juni andauern sollen, um Schutzmaßnahmen gegen das Coronavirus im Hotelalltag zu testen. Die vorgezogene Grenzöffnung in Spanien hat die Dauer des Vorhabens jedoch faktisch auf eine Woche verkürzt, auch wenn das Vorhaben offiziell weiterläuft.

Der Bürgermeister von Felanitx, Jaume Monserrat, besuchte am Samstag zusammen mit der Tourismusdezernentin Melania Mesquida und Gemeinderatssekretär Joan Gaspar Vallori die Hotelanlage. Dort wurden sie von der Club-Direktorin Tina Grünold und dem Regionaldirektor der Robinson-Kette, Holger Reinshagen empfangen.

Die Nachricht von der Aufnahme des Hotels in das Pilotprogramm hatte Grünold erst vergangene Woche erreichet. Die Vorbereitungen für die Rückkehr der Gäste hatten indes bereits vor einem Monat, nach einer ähnlich langen Planungsperiode begonnen.

Der Club Robinson Cala Serena verfügt über 589 Betten in 301 Zimmern. In den kommenden Tagen wird das Eintreffen der Gäste zunehmen und sich stabilisieren, so dass im Monat Juni eine durchschnittliche Belegung von 150 Urlaubern erwartet wird. Diese Zahl werde sich im Juli auf 300 erhöhen. Für den Monat August liegen noch keine konkreten Prognosen vor, berichtete die spanische Tageszeitung Ultima Hora am Sonntag.

Bürgermeister Monserrat bewertete die Einbeziehung von Felanitx in das Pilotprojekt als sehr positiv. "Der Robinson Club ist das Referenzhotel in unserer Gemeinde." Weiter kündigte der Alkalde an, dass in den kommenden Tagen in Felanitx weitere Hotels ihre Türen öffnen werden. (as)

Mitmachen

Mallorca öffnet sich! Na, Lust, auf die Insel zu kommen?

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Majorcus / Vor 4 Monaten

@MG: Menschen mit derart zweifelhaften Überzeugungen zu wissenschaftlich erwiesenermaßen wirksamen Maßnahmen (Alltags/ MN-Schutz) wie Sie sollten vorsichtshalber in Schutz-Quarantäne genommen werden. Im Flugzeug könnten Sie als Super-Spreader aktiv werden ...

Silke / Vor 4 Monaten

@Ulrike: Der Mann übergibt lediglich Blumen... Schau mal genau hin.

MG / Vor 4 Monaten

Solange man diese komischen wirkungslosen Dinger im Gesicht hat, werde ich bestimmt nicht im Robinson Urlaub machen. Dann lieber eine Ferienwohnung o.ä. ...da fühlt man sich nicht wie auf einer Intensivstation!

Guddy / Vor 4 Monaten

ich denke, da wird nur der Blumenstrauß überreicht...so sieht es m. E. aus.

Majorcus / Vor 4 Monaten

@Ulrike: Laschet-Style; oder um es mit Einstein zu sagen: «Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.»

Ulrike / Vor 4 Monaten

was wurde uns eingetrichtert seit Monaten? KEINE Händeschütteln. In Mallorca gilt das anscheindend nicht. Seltsam.