Über den Wolken: Francina Armengol postete ein Foto von ihrer Reise nach Deutschland. | Screenshot Twitter Armengol

7

Auf dem Twitterkanal der Ministerpräsidentin der Balearen und von Mallorca, Francina Armengol, gibt es neuerdings ein Foto, das Deutschland von oben zeigt. Es ist aus einem Flugzeug heraus aufgenommen und könnte über dem Schwarzwald entstanden sein. Wolken, Sonne, Licht und Schatten wechseln sich auf dem Bild ab. Das Stimmungsbild weist auf keine einfache Deutschland-Reise Armengols hin.

Mallorca: Armengol gibt Bild-Zeitung und Funke-Medien Interviews

Am Montag und Dienstag ist die Ministerpräsidentin der Balearen in Berlin zu Gast. Sie hat den Sprecher und Tourismusminister ihrer Regierung, Iago Negueruela, mitgenommen. Die beiden trafen am Montag zum sanften Einstieg den spanischen Botschafter. Am Dienstag aber wurde es ernst.

Der Tag sah so aus: Besuch beim Deutschen Reiseverband (DRV), Treffen mit Tui-Chef Friedrich Joussen, Interviews mit der Bild-Zeitung und Zeitungen der Funke-Mediengruppe. Armengol wird dabei nicht müde zu betonen, dass die Balearen trotz der Corona-Pandemie ein sicheres Reiseziel sind.

Tui will diesen Sommer wieder Tausende Deutsche nach Mallorca bringen.
Tui will diesen Sommer wieder Tausende Deutsche nach Mallorca bringen.
Ähnliche Nachrichten

Seit Mitte März gilt der Archipel aus deutscher Sicht nicht mehr als Risikogebiet. Ein Buchungsboom setzte noch über Nacht für die Osterferien ein. Geschätzt 40.000 Deutsche kamen nach Mallorca. Allerdings flauten die Reservierungen genauso stark ab, wie sie zugenommen hatten. Deutschland führte noch im März für die Rückkehr aus Nicht-Risikogebieten einen Antigen-Schnelltest ein, Politiker mahnten, nicht nach Mallorca zu reisen.

Vertretern der Balearen geht es besonders darum, Familien anzulocken

Unaufgeregeter ist die Debatte in Bezug auf die Pfingstferien, die in zwei Wochen in Bayern und Baden-Württemberg beginnen. Eine neue Reisewelle aus Deutschland zeichnet sich noch nicht ab. Das wissen auch Armengol und Negueruela und setzen ihre Hoffnungen auf den Sommer, der kalendarisch am 1. Juni beginnt. Dieses Datum wollen die Balearen mit einer Corona-Sieben-Tage-Inzidenz von unter 50 erreichen. Stand Montag liegt sie nach Angaben des spanischen Gesundheitsministeriums bei 23.

Francina Armengol (im Vordergrund) ist am Dienstag zu Gast beim Deutschen Reiseverband.

Den Vertreter der Balearen geht es besonders darum, Familien anzulocken. Deutschland ist für die Balearen der wichtigste Quellmarkt, vor Großbritannien. Armengol hofft, dass die touristische Sommersaison in diesem Jahr bis mindestens Oktober dauert. Das äußert sie auch in Berlin. Um die Balearen als sicheres Reiseziel zu präsentieren, gab ihre Regierung ein Safety-Pack mit Informationen zu Testmöglichkeiten und Hygieneregeln heraus.

Griechischer Tourismusminister war auch schon in Berlin

Armengol ist nicht die erste Werbeträgerin eines Reiseziels des Mittelmeers. Am Dienstag vergangener Woche war der griechische Tourismusminister in Berlin. Griechenland ist einer von Mallorcas größten Konkurrenten im Wettbewerb um Touristen. Der griechische Minister hatte im Gegensatz zu Armengol eine konkrete Reiseerleichterung dabei. Vollständig Geimpfte können ab sofort ohne PCR-Test in das Land einreisen. Sie brauchen dazu nur ihren Impfpass vorzeigen. Das ist in Spanien nicht möglich. Das Land wartet auf den digitalen Impfreisepass der Europäischen Union, der Ende Juni an den Start gehen soll.