Puerto Ricos Hauptstadt San Juan galt einst als "Spaniens Bollwerk in der Karibik". | Sonic177/Pixelio (www.pixelio.de)

0

Die Dokumentation „Schätze der Welt – Erbe der Menschheit San Juan de Puerto Rico (USA) – Spaniens Bollwerk in der Karibik” wird am Samstag, 18. Juni, ab 19.15 Uhr auf ARD-alpha ausgestrahlt.

San Juan, die Hauptstadt von Puerto Rico, ist der Ort mit den meisten Einwohnern auf der Insel. An seinem breitesten Strand reihen sich in Isla Verde Bars, Nachtclubs und Casinos aneinander. San Juan, wurde fast drei Jahrhunderte lang von klugen Strategen und den besten Militärarchitekten der spanischen Krone zu einer uneinnehmbaren Festung gemacht. Das Ziel war erreicht und das alte San Juan durch mächtige Forts und Mauern geschützt – nur gab es jetzt keine Feinde mehr, die diese Mauern einreißen oder überwinden wollten.

La Fortaleza glich bis 1540 eher einer mittelalterlichen Burg, diese Festung konnte den Hafen durch seine ungünstige Lage auf der Innenseite der Halbinsel nicht schützen. Also wurde sie zur Residenz für den Gouverneur und damit zum Regierungssitz umgebaut. Stattdessen errichtete man die Festungsanlage El Morro, um San Juan zu verteidigen.

Die wertvollsten Natur- und Kulturdenkmäler der Welt schützt die UNESCO seit 1972 als „Erbe der Menschheit”. Die Fernsehreihe „Schätze der Welt” erzählt von diesen Orten in eindrucksvollen Bildern.