Deutsche Urlauber wollen korrupte Liegenbetreiber beobachtet haben. | Archiv "Ultima Hora"

1

Wie MM-Leser beobachteten, soll es an der Playa de Palma nicht unüblich sein, Strandangestellte bestechen zu können, um Liegen zu reservieren. Ein Leser, dessen Name der Redaktion bekannt ist, will am vergangenen Wochenende gesehen haben, dass Urlauber am Balneario 6 den Service-Mitarbeitern gegen 8.30 Uhr Geld zugesteckt haben sollen.

Mit alten Handtüchern hätten die Angestellten dann die Liegen bedeckt und reserviert. Der empörte Urlauber sah sich dann nach eigenen Angaben gezwungen, auf teurere Liegen auszuweichen.

Nach Auskunft des Unternehmens Mar de Mallorca, das den Strandliegend-Service betreibt, sei bisher ein ordnungswidriges Verhalten der Mitarbeiter nicht festgestellt worden."Uns ist davon nichts bekannt", sagte ein Sprecher. Das Unternehmen wolle dem Vorfall nachgehen, hieß es weiter.

Ähnliche Nachrichten

Den Angaben des Sprechers zufolge beträgt der Preis für zwei Liegen plus Schirm jeweils 6 Euro pro Element, also insgesamt 18 Euro. Die Zeiten für den Verleih seien von 11 Uhr bis 18 Uhr festgelegt.