Mallorca-Touristen buchen immer weniger Ausflüge

| | Palma de Mallorca |
Stadtrundfahrt in Palma de Mallorca.

Stadtrundfahrt in Palma de Mallorca.

Foto: G. Alomar

Die Zahl der von Touristen gebuchten Ausflüge auf Mallorca und den Nachbarinseln ist seit 2011 um 50 Prozent zurückgegangen. Statt zwei Millionen Touren pro Jahr wie vor der Krise würde nur noch eine Million verkauft, heißt es.

Das berichtet die Tageszeitung Ultima Hora. Zu spüren bekommen diese Tendenz vor allem Reisebüros und Busunternehmer. Beklagt werden längere Standzeiten und niedrigere Gewinne. Besonders schlecht ist die Situation in diesem Jahr mit 20 Prozent Umsatzrückgang, sagt Atoni Abrines vom Reisebüroverband.

Zurückzuführen ist die Entwicklung seinen Worten zufolge auch darauf, dass immer mehr Stammgäste nach Mallorca kommen. Statt organisierte Touren zu buchen, mieten diese lieber ein Auto, um auf eigene Faust unterwegs zu sein.

Abrines empfiehlt seinen Kollegen, sich schleunigst auf die Entwicklung von digitalen Geschäftsmodellen zu konzentrieren, damit es wieder aufwärts gehen kann. Mann könne nicht einfach so weiter arbeiten wie vor 30 Jahren, so der Verbandssprecher. (mic)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

rudi / Vor über 2 Jahren

@SüleymanFez besser hätte man es nicht ausdrücken können, Jeder klagt, Lokale leer, Touris haben kein Geld, warum packt man sich nicht endlich die Mafia der Reiseveranstalter. Die AI nehmen überhand, in Paguera hat man nun entdeckt, es fehlen Engländer, die Lücke ist gefüllt mit entsetzlichem!!!! Publikum. Solange man das so schleifen läßt, geht die Insel kaputt! Der AI-ler macht keine Ausflüge, weil er fressen und saufen bezahlt hat, macht abends einen Verdauungsspaziergang, ab ins Hotel, alles noch bis 24.00 gratis!!! Leute bestellen 1 Wasser mit 2 Gläsern, 1 Pizza zu 4. Und abends gibts dann gratid für uns die angetrunkenen, vorgeglühten Discogänger... toll, ich danke dieser Mafia

SüleymanFez / Vor über 2 Jahren

@chd Aufgrund von Aussagen einer befreundeten Familie mit Restaurantbetrieb kann ich deine Feststellung das das Geschäft noch nie im Juli so schlecht lief wie dieses Jahr . Dort betrifft es aber auch schon den Mai und den Juni . Weiterhin nur " Jungvolk " trotz 4 - 5 Sterne Hotels und weiter All - Inclusive. Da " wagt " sich niemand raus aus seiner Anlage bekommt man doch das volle Unterhaltungsprogramm . Warum dann Ausflüge machen ? Nicht zu vergessen das ehemalige Türkeiurlauber die nun hier auf der Insel sind , es nicht anders kennen und wollen als 24 Std. am Tag bespaßt zu werden. Und echte Individualurlauber erkunden die Insel auf eigene Faust , unabhängig von Zeitfenstern der Veranstalter bei denen man im Eiltempo von einer Sehenswürdigkeit zur anderen gekarrt wird ..

Rainer Scheider / Vor über 2 Jahren

Wer den Ausflugspreis von 5000 Peseten einfach 1:1 auf 50 Euro erhöht, darf sich nicht wundern. Auch in Deutschland haben sich die Gehälter seit der Euro-Einführung nicht gerade verdoppelt...

rokl / Vor über 2 Jahren

Die Jungen kommen schon vom Flughafen mit dem Mietwagen zum Hotel und nutzen diesen auch, um sich die Insel anzusehen. Die alten Stammgäste kennen alles schon und für Familien sind die Ausflüge zu teuer. Die Busunternehmen müssen sich den Gegebenheiten anpassen. Man kann nicht ewig so weitermachen wie vor 50 Jahren.

cashman1 / Vor über 2 Jahren

Wenn statt 2 Mio. Bustouren nur noch 1 Mio. Ausflüge stattfinden, freut das doch die Balearenregierung. Das bedeutet weniger Umweltbelastung. Mes beklagt im M.M. die Belastung durch mehr Flüge, durch mehr Touristen usw. Da sind sicherlich auch ein paar Ausflüge nach Arenal weggefallen, d.h. weniger Alkohol, weniger Müll, also alles im Sinne der Regierung.

Knauser / Vor über 2 Jahren

Mir sind die Ausflüge einfach zu teuer geworden .

armin / Vor über 2 Jahren

...Ich kenne das Ausflugsgeschaeft von den Kanaren. Dort ist die Entwicklung aehnlich, jedoch ist die Schluld auch bei den Reiseveranstaltern zu suchen, die immer hoehere Provisionen (ca. 30%) von den Tourpreisen kassieren. Da kann man dann am Ende dem Ausflugsgast kein gutes Angebot, bzw. nur ein schlechtes Preis - Leistungsverhaltnis bieten...

chd / Vor über 2 Jahren

Wenn man uns weis machen will, dass es dieses Jahr die TurboSaison gäbe, dann hat man sich entweder geirrt, oder man macht uns was vor. Fakt ist, dass der Verlauf der "Hochsaison" so schleppend begonnen hat und verlaufen ist, wie noch niie. Umsatzeinbußen überall, die Einzelhändler jammern und das nicht ohne Grund. Man kann nicht nur einfach die Hotelpreise hochschrauben bis zum Exzess! Schon mal was davon gehört, dass sich der Gewinn der Tourismussaison auch auf andere Branchen verteilen sollte? Andere wollen auch leben. Raffgiereige Hoteliers, und die d.... Regierung spielt da auch noch mit. Ich muss es wissen, so wenig Leute dieses Jahr im Juli und weniger in der Kasse, -das gab´s noch nie um diese Zeit!

Klarsicht / Vor über 2 Jahren

Ja wenn wundert denn das, wenn die Preise explodieren, die man für Hotels etc. bezahlen muss? Eine Familie kann sich da wohl kaum noch zusätzliche Ausgaben leisten.

Maria / Vor über 2 Jahren

Krawallgruppen und Sauftouris brauchen keine Ausflüge, die halten sie nur von ihrem Kerngeschäft ab und reduzieren ihre Kasse.