Rekordwachstum auf den Balearen

| | Balearen |
Die Regierung der Balearen rechnet für dieses Jahr mit einem Wachstum von 3,5 Prozent und einem gesteigerten Konsum.

Die Regierung der Balearen rechnet für dieses Jahr mit einem Wachstum von 3,5 Prozent und einem gesteigerten Konsum.

Foto: NURIA RINCON

Der balearischen Wirtschaft geht es bestens. Seit Herbst 2015 befindet sich die Konjunktur mit einem Plus von über 3 Prozent pro Quartal im Aufschwung. Das letzte Quartal des Jahres 2017 ging mit einem Wachstum von 3,4 Prozent zu Ende. Damit können sich die Inseln über die längste Wachstumsphase seit dem Jahr 2000 freuen. Dies geht aus dem Konjunkturbericht hervor, den der balearische Arbeitsminister Iago Negueruela am Donnerstag vorstellte.

Besonders deutlich legten 2017 die Dienstleistungs- und Baubranche zu, nämlich um 3,9 bzw. 3,6 Prozent. Der Aufschwung ist außerdem deutlich stärker ausgeprägt als in den Jahren 2004 bis 2008. Vor der Finanzkrise betrug das Wachstum durchschnittlich nur 2,2 Prozent.

Auch das Bruttoinlandsprodukt pro Kopf erhöhte sich im dritten Jahr in Folge, und zwar um 2,3 Prozent. “Das schlägt sich auch im zunehmenden Wohlstand der Bürger nieder”, sagte der balearische Generaldirektor für Wirtschaft, Llorenç Pou.

Wirtschaftlich gesehen geht es den Balearen besser als dem Rest des Landes. Im Vergleich zu 2008 konnte die Konjunktur um 9,2 Prozent zulegen, während auf dem iberischen Festland gerade einmal Vorkrisenwerte erreicht werden.

Für 2018 sind die Prognosen für die Balearen unverändert positiv. Experten rechnen mit einem Wachstum von 3,5 Prozent.

Comments

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Nudelauge / Hace about 1 year

Kein Wunder, Spanien und somit auch Mallorca hängen ja am Geldtropf der EU!