Studie: Tuifly und Condor schädigen Klima weniger

| Mallorca |
Fliegt sauber durch die Lüfte: Tuifly-Jet.

Fliegt sauber durch die Lüfte: Tuifly-Jet.

Foto: Tuifly

Die auch nach Mallorca fliegenden Airlines Condor und Tuifly gehören zu den am wenigsten klimaschädlichen Gesellschaften der Welt. Das geht aus dem Atmosfair-Index (AAI) hervor, den die Kimaschutzzorganisation anlässlich der UN-Klimakonferenz in Kattowitz vorstellte. Tuifly erreichte 78 Effizienzpunkte und Rang vier, Condor 72 und Rang 9.

Weltweit steht die britische Airline Tui Airways an der Spitze, vor der brasilianisch-chilenischen Fluglinie Latam Brasil. Auf Rang 3 liegt China West Air, Lufthansa schaffte es nur auf Platz 66.

Die Umweltorganisation Atmosfair hat für das Ranking 200 große Gesellschaften bewertet.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

meinungs-freier / Vor 7 Monaten

"Der Airbus A380 ist ein vierstrahliges Großraumflugzeug des europäischen Flugzeugherstellers Airbus mit zwei durchgehenden Passagierdecks. Der Tiefdecker ist mit einer Kapazität von bis zu 853 Passagieren das größte in Serienfertigung produzierte zivile Verkehrsflugzeug in der Geschichte der Luftfahrt." so stehts bie WIKI. Und auf Kurzstrecke dürfte das realistisch sein.

Mats / Vor 7 Monaten

Realistisch passen durchschnittlich nur um die 500 Passagiere verteilt auf 3 Klassen in eine A380. Und welche Fluggesellschaft fliegt Urlauber mit einer A380 nach Mallorca ? Hat Tuifly nur 1 mal gemacht wegen logistischer Probleme. Fazit: die Flugzeuge werden immer umweltfreundlicher aber die Aussage "schädigt kaum" war natürlich Banane, wurde aber mittlerweile vom MM-Team korrigiert.

Hajo Hajo / Vor 7 Monaten

Ach ja - und was machen sie jetzt mit den Zahlen? Haben sie auch eine Alternative an zu bieten, die das angebliche Problem löst und der Umwelt und den Bedürfnissen der Menschen dient, schon gar nicht den Teufel mit dem Belzebub austreibt? ? - Natürlich nicht. Wieso auch?

Hajo Hajo / Vor 7 Monaten

Grundsätzlich bezweifle ich die Untersuchung der "Atmosfair". Denn auf welcher wissenschaftich haltbaren Grundlage haben sie eigentlich ihre Daten ermittelt?

Ich denke das ist wieder der gleiche Unfug wie bei der Ermittlung der Emissionen von Fahrzeugen und Kohlekraftwerken. NIx weiter als Hochrechnungen die jeder halbwegs clevere Pennäler auch anstellen kann, wenn er seinen PC benutzt und feststehende Zahlen und Technische Fakten benutzt, die er im Netz runter laden kann. Das wäre der ernste Fehler.

Der Zweite besteht darin einfach mit Zahlen rum zu werfen, statt verleichende Auswertungen von Alternativen durch zu führen. Z.B., wieviele Passagiere werden von wo nach wohin transportiert und wieviel Vebrauch entfällt auf den Einzelnen? Und WAS würde an Emissionen entstehen, wenn sie kein Flugzeug, sondern anderer Vehikel benutzen?

Simples Beispiel = Ein A380 kann bis zu 850 Passagiere, deren Gepäck und Verpflegung inkl. Trinwasser und Abwasser von A nach B transportieren. Dabei verbraucht er pro Passagier nur 3,5 Liter Kerosin. Gleichzeuitig wird noch diverses an Fracht mit transportiert.

Jetzt stellt Euch vor, die Passagiere benutzen ein anderes Vehikel einschliesslich ihrem Gepäckt um z.B,. nach Palma zu kommen. z.B. das Auto und die Fähre.

MM-Team / Vor 7 Monaten

MM hat die Überschrift präzisiert.

Mats / Vor 7 Monaten

"Schädigen das Klima kaum" - was für eine schwachsinnige Aussage ! Dann fliegen wir doch jetzt alle mit Tuifly oder Condor und können uns beruhigt in die unbequemen Flugsessel zurück lehnen und müssen uns keine Gedanken mehr machen.

Christian / Vor 7 Monaten

"Schädigen das Klima kaum" ist wohl die falsche Folgerung aufgrund der vorderen Plätze in der Rangliste. Der Fakt das die Fliegerei grundsätzlich einen grossen Anteil an schädlichen CO2-Emissionen hat, wird hier völlig ausgeblendet. Journalistisch ist ein solcher Übertitel eine Katastrophe oder einfach nur Fake News...